Genial daneben vom 17.03.2017


Genial daneben vom 17.03.2017
mit Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen, Ingo Appelt, Ruth Moschner, Ralf Schmitz und Wigald Boning.

Was versteht man unter dem Begriff „Nonnensausen“?

„Nonnensausen“ bzeichnet die Strömungsgeräusche des Blutes, die beim abhören mit dem Stethoskop als surrendes Geräusch wahrnehmbar sind. Diese Geräusche sind auf veränderte Strömungsverhältnisse bei einer Anämie – also zu wenig rote Blutkörperchen – zurückzuführen. Die Herkunft des Begriffs wird gern damit erklärt, dass das Symptom früher zuerst bzw. besonders häufig bei Nonnen festgestellt worden sei. Diese seien nämlich durch ihre oftmals fleischlose und auch sonst eisenarme Ernährung besonders anfällig für eine Eisenmangelanämie gewesen.

Was machen Schweizer in einem „Schwingerclub“?

Es handelt sich um eine Schweizer Sportart. Man fasst dabei den Partner an wie einen Sumoringer und schwingt ihn umher. Hierzu tragen die Teilnehmer Zwilchhosen, die Windeln ähneln.

Was ist ein „Arschpfeifenrössl“?

Früher war es Kinderspielzeug, heute wird es z.B. als Souvenir oder Christbaumschmuck angeboten. Ein „Arschpfeifenrössl“ ist eine Grobschnitzerei aus dem Landkreis Berchtesgadener Land. Dabei handelt es sich um ein bunt bemaltes Holzpferd auf Rädern, auf dem ein Reiter sitzt. Der Schweif des Pferdes ist als Pfeife geformt.

Was versteht man unter „Hasensilvester“?

„Hasensilvester“ ist die scherzhafte Bezeichnung für den letzten Tag der Jagdzeit auf Hasen. Dies ist je nach Regelung der Jagdzeiten durch die deutschen Bundesländer der 31. Dezember oder im Bundesjagdgesetz der 15. Januar. Danach folgt dann die Schonzeit der Feldhasen bis Anfang Oktober. Bei einem Hasensilvester wird oft gefeiert und man isst dazu gern Hasen.

Warum begann die Trauerfeier für Liz Taylor eine Viertelstunde zu spät?

Liz Taylor ist zu ihren Lebzeiten zu Dreharbeiten immer zu spät gekommen. Sie hat angeordnet, dass auch ihre Beerdigung mit einer viertelstündigen Verspätung beginnen sollte. Und sie hat angeordnet, dass einer der Gäste rufen mußte „sie wollte sogar zu ihrer eigenen Beerdigung zu spät kommen“.

Was ist das „Rendezvous-System“?

Wenn der Rettungswagen und der Notarzt anstatt hintereinander zu fahren, getrennte Wege fahren, aber gemeinsam am Ziel ankommen, dann spricht man vom „Rendezvous-System“.

Warum war es bei jungen Frauen im 19. Jahrhundert Brauch, (an einem bestimmten Tag in der Vorweihnachtszeit) einen Schuh über die Schulter zu werfen?

Es fand immer statt in der Andreas-Nacht zum 30. November. Damals war es üblich daß die jungen Frauen, die noch nicht verheiratet waren, den Schuh über die Schulter geworfen haben. Zeigte die Spitze des Schuhs zum Haus, wurde im nächsten Jahr geheiratet. Zeigte der Absatz zum Haus, blieb man noch ein Jahr unverheiratet.

Woher kommt die Redewendung „von Tuten und Blasen keine Ahnung haben“?

Es gab im späteren Mittelalter eine Arbeit, die am wenigsten angesehen war – die des Nachtwächters. Die Leute, die damals Nachtwächter wurden, waren nicht besonders helle. Nachtwächter hatten bei einer Gefahr nichts anderes zu tun, als ins Horn zu stoßen. Wenn sie sogar dazu zu dumm waren, dann hatten sie „von Tuten und Blasen keine Ahnung“.

Warum reiben sich die Katta-Männchen ihren buschigen Schwanz vor dem Kampf ein?

Katta-Männchen haben Stinkdrüsen an den Händen. Damit reiben sie sich vor dem Kampf den Schwanz ein.


Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: