Ist mein Debian-Computer angreifbar seitens Spectre & Meltdown?


Diese Frage beantwortet das Skript spectre-meltdown-checker. Es ist verfügbar für Debian 10 und für Debian 9 in den Backports. Unter Debian 10 kann es einfach installiert werden mit:

$ sudo apt install spectre-meltdown-checker
$ sudo spectre-meltdown-checker

Jetzt muß man eigentlich nur wissen, daß „vulnerable“ = „verwundbar“ oder „verletzlich“ oder „ungeschützt“ bedeutet. In der Regel kann man hier erkennen, daß uns die Hardware-Hersteller im Regen stehen lassen und Linux die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Ansonsten könnte man die Prozessoren nur noch in den Elektroschrott werfen.

Hinweis für Anwender von Debian 9:

Um aus den Backports installieren zu können, muß dies in /etc/apt/sources.list eingetragen werden. Z.B. mit

$ sudo nano /etc/apt/sources.list

und dort die folgende Zeile hineinkopieren, falls noch nicht vorhanden:
deb https://deb.debian.org/debian/ stretch-backports main

$ sudo apt update

und dann weiter wie oben, installieren und starten mit root-Rechten.

Wer die Backports ansonsten nicht benötigt, kann das .deb-Paket auch hier herunterladen und dann installieren mit

$ sudo dpkg --install PAKETNAME.deb


Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: