Archive for the ‘KDE 4.14.2’ Category

Firefox-Kurzinfos unlesbar

08.02.2017

Problem:

Die „tooltip messages“, also die aufpoppenden Kurzinfos des Firefox 51.0.1 werden plötzlich in dunkler Schrift auf dunklem Grund angezeigt und sind somit unlesbar. Leider ist das unabhängig von den installierten Add-ons und tritt sogar beim online-Banking auf. (Meine Bank zeigt nur noch Symbole an und die Kurzinfos sind unlesbar, sodass man im Dunklen herumstochert.)

tooltip-messages-ff51-0-1-debian8-kde4-14-2

Das Problem tritt übrigens nicht auf, wenn man einen Windows-Firefox unter wine laufen läßt. Das kann man im Notfall schon als Workaround durchgehen lassen, ist aber keine Lösung.

tooltip-messages-ff51-0-1-win-wine-debian8-kde4-14-2

Lösung:

KDE > Rechner > Systemeinstellungen > Erscheinungsbild von Anwendungen > Farben > „Zion“ auswählen > Anwenden.

tooltip-messages-ff51-0-1-debian8-kde4-14-2-loesung

Auch wenn es nicht mein Lieblings-Farbschema ist, so sind damit doch alle Texte wieder lesbar.

tooltip-messages-ff51-0-1-debian8-kde4-14-2-loesung-andere-farbeinstellungen


Nachtrag = bessere Lösung:

Anstatt ein anderes Farbschema auszuwählen, kann man das aktuelle Schema verändern:

KDE > Rechner > Systemeinstellungen > Erscheinungsbild von Anwendungen > Farben > Farbauswahl > „Kurzinfo-Hintergrund“ > von schwarz auf weiß stellen > OK > Anwenden

tooltip-messages-ff51-0-1-debian8-kde4-14-2-loesung-andere-farbeinstellungen2

10.02.17 noch ein Nachtrag

Bei der Farbauswahl sollte man vielleicht ein mittleres Grau wählen. Ich habe festgestellt, dass Libreoffice ansonsten weiß auf weiß schreibt.


Advertisements

Netzwerkverbindung kommt nicht zustande

06.01.2017

Problem:

Nach einer Neuinstallation von Debian 8 mit KDE als Oberfläche, kommt keine Netzwerkverbindung zustande. Wenn man in der Kontroll-Leiste auf das Symbol für die Netzwerkverbindung klickt, findet man die Meldung „Netzwerkadresse wird bezogen“.

debian8-kde-netzwerkadresse-wird-bezogen

Erst wenn man „Verbindung trennen“ klickt (der Knopf erscheint erst wenn man die Maus über den Eintrag der Verbinung hält) und anschließend wieder „Verbinden“ klickt, bekommt der Computer eine IP und kann ins Netz.

Lösung:

Wir öffenen die Datei /etc/network/interfaces mit root-Rechten:
$ sudo nano /etc/network/interfaces

und fügen die folgenden 2 Zeilen hinzu:

allow-hotplug eth0
iface eth0 inet dhcp

Nach einem Reboot sollte das Problem verschwunden sein.

Und nun das traurige an dieser Lösung:
In meinem Artikel WLAN-Abbrüche habe ich vor einiger Zeit Probleme mit dem WLAN gelöst, indem ich genau diese 2 Zeilen auskommentiert habe. – Wer also eine bessere Lösung für mein Problem kennt, darf gerne kommentieren.


Knöpfe am Ende der Bildlaufleiste fehlen

12.09.2016

Problem:

Bei der Paketverwaltung von Synaptic vermisse ich die Knöpfe am Ende der Bildlaufleiste (scroll bar buttons). Obwohl die beim Firefox, beim Thunderbird und diversen anderen Tools vorhanden sind, fehlten sie bei Synaptic.

Unter Linux gibt es grafische Programme, die mit der Bibliothek „Qt“ (KDE) arbeiten, wieder andere greifen auf GTK2 (Gnome) zu und noch andere auf GTK3 (Gnome). Meine typischen KDE-Programme – wie Dolphin – laufen wunderbar mit dem eingestellten Thema und stellen Scroll-Knöpfe dar. Also geht die Suche schonmal Richtung GTK. Die Einstellungen dort kann man mit systemsettings (bzw. KDE-Knopf > Rechner > Systemeinstellungen) ganz gut vornehmen. siehe auch hier Darin kann man Themen auswählen, die entsprechende Knöpfe anbieten. Aber diese Einstellungen haben ja Firefox & Co bereits zu den Knöpfen verholfen.

scroll-bar-buttons-01-synaptic-ohne-knoepfe Synaptic ohne scroll bar buttons

Lösung:

Um es ein wenig abzukürzen: Synaptic läuft nur mit root-Rechten. Und für diesen User habe ich gar keine Einstellungen vorgenommen.

Man kann an den Einstellungen schrauben, indem man die KDE-Systemeinstellungen mit dem Befehl
$ kdesudo systemsettings &
startet. Das ist natürlich nur für KDE-Nutzer sinnvoll.

Man kann auch das kleine und feine Programm lxappearance installieren
$ sudo apt-get install lxappearance
und mit
$ kdesudo lxappearance &
starten. Um die Knöpfe sehen zu können muß man im Vorschaubild des ausgewählten Themas den „Reiter2“ anklicken. Dann erscheint ein Scrollbalken mit oder ohne Knöpfe – je nach Thema.

scroll-bar-buttons-03-lxappearance-adwaita-ohne-knoepfelxappearance zeigt das Thema Adwaita ohne Knöpfe an der Bildlaufleiste

scroll-bar-buttons-04-lxappearance-clearlooks-mit-knoepfen lxappearance zeigt das Thema Clearlooks mit Knöpfen an der Bildlaufleiste

Mit den entsprechenden Einstellungen kann Synaptic jetzt auch wie folgt aussehen:

scroll-bar-buttons-05-synaptic-mit-knoepfen Synaptic mit scroll bar buttons

Auch in diesem Artikel habe ich mich vom wiki.ubuntuusers.de inspirieren lassen.


Skype als Zombie

05.10.2015

Wer das aktuelle Skype 4.3.0.37 unter Linux eine Zeit lang benutzt und dann schließt, muß damit rechnen, daß es sich nicht komplett beendet. Das Tool hängt häufig und belastet einen Prozessorkern zu 100% – bei meinem PC mit 2 Kernen sind es dann also 50% der Systemleistung.

Skype als Zombie

Um es zu beenden, kann man unter KDE Strg-Esc auslösen, oben Skype eintippen um die Liste zu filtern und dann den Prozess töten. Ein solcher Zombie mit Systemlast macht den Computer langsamer und erhöht zudem noch den Stromverbrauch, denn die Taktfrequenz wird bei modernen Computern in Abhängigkeit von der Last in einem solchen Fall ganz nach oben reguliert…


KDE 4 Session-lock-Hintergrundbild ändern

01.10.2015

Man kann mit den vorhandenen Menüs das Hintergrundbild von KDE ändern.

Wer aber nach dem Sperren des Bildschirms das voreingestellte Hintergrundbild für das gesamte System ersetzen möchte, muß sein Bild umbenennen und die folgende Datei mit root-Rechten ersetzen:

/usr/share/wallpapers/Elarun/contents/images/2560x1600.png

Zum ersetzen mit root-Rechten kann man z.B. mit Alt-F2 die Befehlseingabe starten und dort eingeben:

kdesudo dolphin

KDE-lock-screen-Hintergrundbild das originale KDE Hintergrundbild bei gesperrter Sitzung

Folgendes Bild habe ich mir aus den vorhandenen Elementen des „lines“-Themas zusammengesetzt. Es ist für einen 1280×1024 4:3 Bildschirm erstellt. Wer es mag, darf es gerne nutzen.

lines_Debian8_1280x1024 alternatives Hintergrundbild


mailto: geht ins Leere

04.08.2015

Problem

In einer pdf-Datei ist eine Mailadresse mit mailto: verlinkt, führt aber zu der Fehlermeldung

„Mailprogramm lässt sich nicht starten:
KDEInit kann ‚kmail‘ nicht starten: Could not find ‚kmail‘ executable.“

mailto kmail

Klar kann man jetzt kmail installieren. Aber ich mag das Tool nicht und will weiter mit dem Thunderbird arbeiten.

Lösung

KDE > Rechner > Systemeinstellungen
Standard-Komponenten > E-Mail-Programm > Anderes E-Mail-Programm verwenden: …

mailto thunderbird

Wer den Thunderbird unter Debian installieren will, kann sich das passende Paket hier herunterladen: mozilla.org/en-US/thunderbird/
Anschließend muß man das Paket nur noch in einen gewünschten Ordner auspacken und darin die Datei thunderbird starten. In den Systemeinstellungen muß natürlich der gesamte/pfad/zum/thunderbird eingetragen werden.

Wer den Thunderbird in der Paketverwaltung unter Debian sucht, muß icedove installieren. Der Pfad zur ausführbaren Datei wäre somit: /usr/bin/icedove


Computer erwacht aus Tiefschlaf mit gestörter grafischer Oberfläche

03.08.2015

30.06.15 Problem:

Wenn ich meinen Computer mit der Mond-Taste (Sleep) auf der Tastatur oder mit dem freigeschalteten Tiefschlaf-Symbol in der Leiste (rechts im Bild mit Schneeflocken-Symbol) in den Sleep-Modus versetzt habe, konnte ich den Computer mit dem Einschaltknopf am Gerät wieder starten (resume), aber die Grafik war unleserlich und zitterte. Mit Strg-Alt-F1 kam ich störungsfrei wieder auf die Konsole und mit Strg-Alt-F7 wieder zurück zum Zitterbild.

Tiefschlaf rechts

20150808 121548 Störungen Debian8 nvidiaBeispiel für ein gestörtes Bild nach dem Aufwachen

Lösungsversuch:

OpenGL 3.1 scheint ein wenig buggy zu sein, mit OpenGL 1.2 ist mir das bisher nicht passiert. Ob auch OpenGL 2.0 funktioniert habe ich noch nicht ausprobiert. Also mein Vorschlag zur Lösung:

KDE-Menü > Rechner > Systemeinstellungen
Arbeitsflächeneffekte > Erweitert > Composit-Typ: OpenGL 1.2


01.07.15 Nachtrag:

Nachdem mein Tip nun viele Male funktioniert hat, hatte ich vorhin wieder das Zitterbild und die grafische Oberfläche war unbrauchbar. Es half nun noch den X-Server-zurückzusetzen. Früher ging das mit Strg-Alt-Backspace und heute mit Alt-Druck-K.


12.07.15 Lösungsversuch:

Nächster Versuch mit anderen Einstellungen:
KDE-Menü > Rechner > Systemeinstellungen
Arbeitsflächeneffekte > Erweitert > Composit-Typ: XRender UND Qt-Grafiksystem: Nativ

Debian8 Composit-Typ Qt-Grafiksystem

Diese Einstellungen haben jetzt schon häufiger funktioniert als mein Vorschlag von ganz oben. Das Problem scheint am Ende mit dem originalen nvidia-Treiber zusammenzuhängen. Der scheint mit dem neusten Kernel in Kombination mit kwin und bestimmten Einstellungen zu diesen Problemen zu führen. Ich hatte auch schon mal Schwierigkeiten mit KDE, wenn ich parallel Sitzungen mit anderen Oberflächen – z.B. Gnome – geöffnet habe und dann hin-und-her geschaltet habe. Der nvidia-Treiber scheint mit der Debian8-Software und bestimmten Einstellungen nicht besonders stabil zu laufen. Mal sehen ob diese Kombination hier langfristig läuft. Falls ich hier nichts mehr poste, wird es die (bzw. eine mögliche) Lösung sein.

Einziger Nachteil dieser Einstellung: Es werden einige Effekte deaktiviert. Aber darauf kann ich verzichten, wenn ich wieder Standby (bzw. sleep oder Tiefschlaf) nutzen kann.


19.07.15 Nachtrag und ein weiterer Lösungsansatz

Meine Lösung vom 12.07.15 hat die ganze Zeit funktioniert, bedingt aber den Verzicht auf diverse Effekte.

Nun habe ich vor wenigen Stunden einen anderen Weg gewählt, denn offensichtlich ist der proprietäre Treiber von nvidia nicht zu 100% kompatibel zu der Software aus Debian 8, Kernel, KDE und OpenGL.

Im wiki.debian.org gibt es bezüglich Debian 8 einen sehr wichtigen Hinweis:

„As of jessie, the need for the proprietary drivers is pretty much over – nouveau now works quite well and works with dual-headed displays by simple and easy configuring from within your desktop(for KDE see System_Settings/Hardware/Display_and_Monitor/Display_Configuration) . The proprietary drivers don’t provide normal logging and can be a hidden source of problems. If you are doing a distribution upgrade – you should at the very least remove all the nvidia packages from wheezy – get your desktop working with nouveau – then reinstall the nvidia packages if there is a pressing reason.“

Ich würde es frei so übersetzen: Der freie Treiber nouveau für nvidia-Karten ist so weit entwickelt, dass Du den proprietären nvidia-Treiber vermutlich nicht brauchen wirst. Arbeite zunächst mit nouveau und installiere den proprietären Treiber nvidia nur, wenn es zwingend erforderlich ist. Im Falle eines Updates hast Du vermutlich den proprietären Treiber nvidia bereits installiert. Dann deinstalliere ihn und teste nouveau.

Und genau das habe ich nun ziemlich erfolgreich erledigt. Ich habe mir einen relativ sicheren Weg überlegt, mit dem ich auf der Textebene den Treiber austauschen kann.

sudo aktivieren

Ich lege mir 2 Dateien an:

1. Dateiname: nouveau_installieren.sh

Dateiinhalt:
sudo apt-get remove nvidia-kernel-dkms nvidia-glx nvidia-settings nvidia-xconfig nvidia-glx-ia32 xserver-xorg-video-nvidia linux-headers-$(uname -r)
sudo apt-get install xserver-xorg-video-nouveau libgl1-mesa-dri

2. Dateiname: nvidia_installieren.sh

Dateiinhalt:
sudo apt-get install linux-headers-$(uname -r) nvidia-kernel-dkms nvidia-glx nvidia-settings nvidia-xconfig xserver-xorg-video-nvidia libgl1-nvidia-glx
sudo apt-get remove xserver-xorg-video-nouveau libgl1-mesa-dri libgl1-mesa-dri:386
sudo nvidia-xconfig

Beide Dateien liegen jetzt in meinem home-Ordner, auf dem ich automatisch lande, wenn die grafische Oberfläche nicht mehr startet. Ich muß beide Dateien noch ausführbar machen. Das geht z.B. sehr einfach mit dem Dolphin > rechte Maustaste auf die Datei > Eigenschaften > Reiter Berechtigungen > Häkchen setzen bei „Ausführbar“.

Nun wird es ernst. Ich beende KDE > Verlassen > Sitzung Abmelden. Nun sehe ich den Login meines Display-Managers. Ich wechsle auf die Konsole mit Strg-Alt-F1 und logge mich ein. Nun starte ich mein kleines Skript mit ./ davor, um den Pfad (./ bedeutet hier) anzugeben.

$ ./nouveau_installieren.sh

Es erscheint noch die Warnung, dass die Datei /etc/X11/xorg.conf auf den nicht mehr vorhandenen nvidia-Treiber verweist. Ich benenne die Datei um, damit sie nicht mehr gefunden wird:

$ sudo mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.bak

Jetzt kann neu gebootet werden.

$ sudo reboot

Diesen Weg habe ich getestet und er funktioniert unter Debian 8. Den Weg zurück zum proprietären nvidia-Treiber habe ich nicht getestet.

Nun kann auch wieder auf OpenGL umgeschaltet werden (denn genau an dem Punkt hatte ich ja Probleme mit dem nvidia-Treiber):

KDE-Menü > Rechner > Systemeinstellungen
Arbeitsflächeneffekte > Erweitert > Composit-Typ: OpenGL 1.2 UND Qt-Grafiksystem: Raster

Ein sleep-resume hat das System schon problemlos überstanden. Die Störungen, die ich aus früheren Zeiten in der Konsole bzw. mit meinem Kartenspiel Spider unter wine hatte (siehe hier), sind bisher nicht aufgetreten. Scheinbar wurde der nouveau-Treiber wesentlich verbessert. Bin gespannt ob ich an irgendwelche Grenzen stoße. – Ich werde berichten…


20.07.15 manchmal Störungen mit nouveau-Treiber

Im Firefox sind mir mit dem freien Treiber nouveau wiederholt Störungen aufgefallen, die ähnlich wie in meinem alten Artikel beschrieben aussahen, allerdings waren die Firefox-Störungen nicht so krass und nicht so großflächig wie damals. Damals hatte ich die Probleme im Terminal-Fenster:

nvidia nouveau Treiber zeigt Störungen-

Jetzt waren die Störungen nur im Firefox zu sehen. Übrigens auch, wenn die Hardwarebeschleunigung abgeschaltet habe. Auf einem Screenshot waren die Störungen leider nicht mehr zu sehen.

Ganz nebenbei hatte ich gestern wieder das Phänomen, dass von Geisterhand Funktionen ausgelöst wurden. Diesmal habe ich die USB-Tastatur und USB-Maus im Betrieb ausgetauscht, aber das Problem blieb bestehen. Unter Debian 8 werde ich in den nächsten Tagen MATE testen.

Debian 8 ist für mich noch immer nicht zuverlässig nutzbar.

Ach so… das standby-resume-Problem ist mit diesem Treiber nicht wieder aufgetreten. Und: Mate ist rasend schnell gegen KDE…


21.07.15 14:00 Screenshot von den Firefox-Störungen

Nun ist es mir gelungen, von den Störungen beim Firefox einen Screenshot zu erstellen. Ist aber wesentlich seltener und nicht so großflächig wie damals im Terminal-Fenster. Aber weiterhin helle Störungen auf dunklem Hintergrund.

Bildschirmfoto1

Dafür erwacht der Computer störungsfrei aus dem Tiefschlaf. – Perfekt ist anders…


21.07.15 14:15 Screenshot von weiteren Störungen

Hatte ich vorhin geschrieben, dass die Störungen mit dem freien Treiber nicht so schlimm sind? – Ich nehme alles zurück. Folgender Screenshot ist gerade eben entstanden, als ich Adobe Flash installieren wollte. Es ist übrigens egal ob ich das Terminal-Fenster schließe und neu öffne – die Störungen bleiben:

nouveau mit Störungen im Terminal

Linus Torvalds hat seine Meinung zu nvidia gesagt und die Problematik international verständlich zusammengefasst:


30.07.15 01:30 wieder zurück zu nvidia

Nachdem obige Störungen immer heftiger und häufiger wurden (vor allem im Browser, z.B. bei google maps), bin ich wieder zum proprietären nvidia-Treiber gewechselt. Dazu habe ich die Einträge in die Datei nvidia_installieren.sh (siehe oben) ein wenig korrigiert und ergänzt.

Der Effekt dass von Geisterhand Ereignisse ausgelöst wurden (Ziffern, Sitzung-abmelden, Stumm an/aus), ist übrigens auch mit dem nouveau-Treiber (unter Debian 8) wieder einmal aufgetreten. Liegt also auch nicht daran. Dieses Problem hat es unter Debian 7 noch nie gegeben.

Heute hatte ich mit Debian 8 den Effekt, dass der PC einen shutdown nicht bis zu Ende ausgeführt hat. Das hatte ich zuletzt mit dem alten, defekten Board und ist seither nie wieder aufgetreten. Stirbt jetzt das neue Board oder liegt es an Debian 8?

Ich bin also noch immer bei der Fehlersuche unter Debian 8 und noch immer nicht zufrieden im täglichen Einsatz. Debian 7 läuft wesentlich stabiler und problemfreier.


31.07.15 09:10 nächster Lösungsversuch

KDE-Menü > Rechner > Systemeinstellungen
Arbeitsflächeneffekte > Erweitert > Composit-Typ: OpenGL 1.2 UND Qt-Grafiksystem: Nativ

OpenGL1.2+Nativ

Nun bin ich gespannt, ob standby-resume mit diesen Einstellungen klar kommt.

Mal sehen ob ich mein Debian 8 mit KDE und nvidia noch vollständig zum laufen bekomme bevor es nicht mehr unterstützt wird. ;-)


01.08.15 20:00 Nachtrag

Auch diese Einstellung liefert manchmal ein gestörtes Bild, mit dem man nichts mehr anfangen kann. Ich konnte mich retten, indem ich den Fenstermanager kwin neu gestartet habe.

Also: Nach dem standby und resume (wieder einschalten) erhalte ich das gestörte Bild. Dort logge ich mich blind ein. Anschließend öffne ich mit Alt-F2 (noch immer blind) das Befehlseingabefenster. Dort tippe ich blind ein:
kwin --replace
und das Bild baut sich wieder auf.

Nein, ich bin mit Debian 8 noch immer nicht zufrieden.


03.08.15 00:30 Nachtrag Workaround

Eine kleine Hilfe für den gestörten Bildschirm nach einem erwecken (resume) des Computers nach dem Tiefschlaf kann die Belegung einer Taste(nkombination) sein, mit der man kwin neu startet. Hierzu öffnen wir KDE > Rechner > Systemeinstellungen
Kurzbefehle und Gestensteuerung > Eigene Kurzbefehle
rechte Maustaste im leeren Bereich im Feld „Name“ > Neue Gruppe
rechte Maustaste auf die „Neue Gruppe“ > Neu > Globaler Kurzbefehl > Befehl/Adresse
Kommentar (optional): Neustart des KDE-Fenstermanagers nach einem sleep – resume mit unlesbarer Grafik.
Auslöser (in meinem Fall): F12
Aktion: kwin –replace
Anwenden (rechts unten)

F12 = kwin --replace


08.08.15 14:30 Nachtrag

Beispielfoto in der Problembeschreibung hinzugefügt.