Posts Tagged ‘Debian 9 Stretch’

Debian 9 KDE friert plötzlich ein

07.08.2017

07.08.17 21:30

So ist das mit sporadischen Fehlern bei denen man die Ursache nicht genau einschätzen kann – man kann falsch liegen. Obwohl ich den Displaymanager ausgetauscht habe, ging es irgendwann weiter mit diesem Effekt, dass der Deskop plötzlich eingefroren ist und nur noch ein Drücken des Reset-Schalters geholfen hat. Ich habe dann vermutet, dass es auch ein Hardwaredefekt sein könnte und irgendetwas im PC so langsam stirbt.

Dann irgendwann kam ich nicht nur auf die Idee Strg-Alt-F1 zu drücken, sondern auch noch ungewöhnlich lange zu warten. Dann kommt man nämlich trotzdem irgendwann auf die Konsole. Dort erscheinen nach und nach folgende Meldungen:

[42087.392043] [drm:drm_atomic_helper_commit_cleanup_done [drm_kms_helper]] *ERROR* [CRTC:26:pipe A] flip_done timed out
[42097.632047] [drm:drm_atomic_helper_commit_cleanup_done [drm_kms_helper]] *ERROR* [CRTC:26:pipe A] flip_done timed out
[42107.872046] [drm:drm_atomic_helper_commit_cleanup_done [drm_kms_helper]] *ERROR* [CRTC:26:pipe A] flip_done timed out
[42631.648046] [drm:drm_atomic_helper_commit_cleanup_done [drm_kms_helper]] *ERROR* [CRTC:26:pipe A] flip_done timed out
[42641.888046] [drm:drm_atomic_helper_commit_cleanup_done [drm_kms_helper]] *ERROR* [CRTC:26:pipe A] flip_done timed out

Mit diesen Informationen habe ich herausgefunden, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Bug im Grafiktreiber handeln wird, denn ich habe auch die i915-Grafik im Einsatz.

$ lspci -nnk | grep -i VGA -A2
...
Kernel driver in use: i915

Der Bug wäre dann hier zu finden:
https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=98810

von dort wird verwiesen auf einen anderen Bug, der bereits geschlossen und gefixt ist:
https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=101261

Als Lösung bzw. Patch wird „Disable MSI“ genannt, was mich wieder in eine Sackgsasse geführt hat.

Dann bin ich über einen Workaround gestolpert:
https://askubuntu.com/questions/893817/boot-very-slow-because-of-drm-kms-helper-errors, den ich wie folgt zitieren möchte:

1. sudo nano /etc/default/grub
Then add the kernel boot parameter: video=SVIDEO-1:d, so it will look like this:
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=“quiet splash video=SVIDEO-1:d“
2. sudo update-grub
3. sudo reboot

Danach konnte ich wie üblich booten. Nun ist die Frage ob das Problem noch einmal auftritt, denn es kommt ja wie beschrieben nur sporadisch vor. Ich melde mich, wenn das Problem länger nicht auftaucht bzw. auch dann wenn es sich wieder um eine Sackgasse handeln sollte und es nichts gebracht hat.


08.08.17 00:00

Ein anderer Effekt des onboard-Grafikchips ist, dass das Bild hin und wieder zuckt. Das scheint ebenfalls ein Bug zu sein. In den Fehlerbeschreibungen ist von einem kurzen Bildausfall mit weniger als 1 Sekunde die Rede. Das kann hinkommen. Mein Monitor plus meine Augen machen daraus ein kurzes Zucken. Wenn ich die Kernelmeldungen abfrage, finde ich auch Hinweise auf Probleme (gemeint sind die 3 Error-Zeilen):

$ sudo dmesg -T | grep i915
[Mo Aug 7 17:11:48 2017] [drm] Initialized i915 1.6.0 20160919 for 0000:00:02.0 on minor 0
[Mo Aug 7 17:11:48 2017] i915 0000:00:02.0: fb0: inteldrmfb frame buffer device
[Mo Aug 7 19:27:23 2017] [drm:i965_irq_handler [i915]] *ERROR* CPU pipe A FIFO underrun
[Mo Aug 7 21:26:32 2017] [drm:i965_irq_handler [i915]] *ERROR* CPU pipe A FIFO underrun
[Mo Aug 7 23:39:12 2017] [drm:i965_irq_handler [i915]] *ERROR* CPU pipe A FIFO underrun

Hier die Bug-Meldungen dazu:

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/1550779
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/xserver-xorg-video-intel/+bug/1522922

Also ich finde diese Grafik-Probleme nicht mehr lustig. Wenn es um komplizierte Animationen geht oder HD-Videos und dann zuckt es mal und gibt Probleme, kann ich das verstehen. Aber ich habe einfach nur ein paar simple Tools wie den Browser, Thunderbird und Texteditor etc. offen gehabt und dann zuckt es plötzlich ungefähr einmal die Stunde, dass man denkt die Hardware verreckt bald. – Was erlauben Intel??


13.08.17 22:30

Bislang ist das Problem nicht mehr aufgetreten. Mein Computer läuft also seit ca. einer Woche stabil. Es sieht sehr gut aus. :-)
Der Workaround in meinem Posting oben vom 07.08.17 21:30 scheint also eine mögliche Antwort auf das Problem zu sein.


16.05.17 – erste Vermutungen, die sich nicht bestätigt haben:

Das ist mir jetzt bereits zwei Mal an zwei aufeinander folgenden Tagen passiert, nachdem der Computer jeweils ca. 6 Stunden lief. Für Linux eigentlich überhaupt nicht typisch. Und die Festplatte war auch nicht aktiv, wie es z.B. der Fall ist, wenn der RAM voll ist und ausgelagert wird. Einmal konnte ich noch die Maus bewegen, aber ich konnte keine Aktionen mehr ausführen.

Ich hatte den neuen Displaymanager SDDM in Verdacht und seit ich ihn wieder durch LightDM ausgetauscht habe, trat dieses Problem nicht mehr auf.

Ich empfehle also den Displaymanager LightDM zu installieren:
$ sudo apt-get install lightdm lightdm-gtk-greeter lightdm-kde-greeter
und zu aktivieren:
$ sudo dpkg-reconfigure lightdm

Sollte ich später einmal feststellen, dass dies nicht die Lösung des Problems ist, werde ich das hier im Artikel entsprechend deutlich machen.


Debian 9 Stretch Update auf 9.1

22.07.2017

09.07.17 22:09 Ankündigung

Ein Update von Debian 9 Stretch (stable) auf 9.1 ist für Samstag, den 22.07.17 geplant.

Diese Info kann man in den Mailinglisten finden:
Upcoming stable point release (9.1)
„The first point release for „stretch“ (9.1) is scheduled for Saturday, July 22nd. Processing of new uploads into stretch-proposed-updates will be frozen during the preceding weekend.“


17.07.17 22:49 Details zum Update

[SUA 121-1] Upcoming Debian 9 Update (9.1)


22.07.17 13:16 Das angekündigte Update ist bald verfügbar

22.07.17 13:16 Adam D. Barratt

The archive side of the point release has now finished, and an extra mirror update is in progress, so packages should start appearing on mirrors in the next 2-3 hours or so.


22.07.17 17:41 Offizielle Nachricht

Debian 9 aktualisiert: 9.1 veröffentlicht


22.07.17 18:45 Ein paar inoffizielle Hilfen von mir

Die aktuell installierte Version kann man abfragen mit dem Befehl:
$ cat /etc/debian_version
9.0

Ein Update ist in jedem Fall empfehlenswert, da hiermit viele Sicherheitsupdates eingespielt werden. Da sich Debian Stretch im Status „stable“ befindet, sollten keine Schwierigkeiten zu erwarten sein.

einlesen der Quellen mit
# apt-get update

installieren der Updates mit
# apt-get dist-upgrade

und optional noch die Platte säubern mit
# apt-get autoclean
# apt-get autoremove

$ cat /etc/debian_version
9.1

Wer sudo aktiviert hat, kann auch im Ubuntu-Stil alle Befehle in einer Zeile starten:
$ lsb_release -a && sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade && sudo apt-get autoclean && sudo apt-get autoremove && lsb_release -a

Distributor ID: Debian
Description: Debian GNU/Linux 9.1 (stretch)
Release: 9.1
Codename: stretch

Alle apt-get-Befehle lassen sich jetzt auch mit einem apt ausführen. Mit diesem neuen Befehl erhält man z.B. zusätzlich einen Fortschrittsbalken angezeigt. Insgesamt sollen die apt-Alternativen ein wenig interaktiver zu handhaben sein als apt-get.


Debian 9 Stretch wird veröffentlicht

18.06.2017

18.06.17 Debian 9 Stretch Infos zur Veröffentlichung

Pressemitteilung Debian 9 Stretch veröffentlicht [de]

Informationen zur Debian-Stretch-Veröffentlichung [de]

Debian 9 Veröffentlichungshinweise (Releasenotes) [de]

Debian 9.0 Stretch has been released! [en]


17.06.17 Debian 9 Stretch wird heute veröffentlicht

siehe bits.debian.org


27.05.17 Ankündigung der Veröffentlichung

Debian 9 Stretch wird voraussichtlich am Samstag, den 17.06.17 veröffentlicht, wie auf der Mailing-Liste debian-devel-announce angekündigt wurde.


Persönliche Firewall für Linux: firewalld

15.06.2017

Mit Debian 9 Stretch ist es mir bislang nicht gelungen, die alte und von mir geschätzte Personal Firewall namens „Firestarter“ zum laufen zu bringen. Die Veränderungen im Betriebssystem sind so gravierend, dass man mit wenigen Handgriffen keine Chance hat, Firestarter anzupassen. Hier müßten Programmierer ran. Ich finde das wirklich sehr schade. Es war eine gut bedienbare Oberfläche mit allen wichtigen Funktionen, die man so erwartet und benötigt.

Auf der Suche nach einer Alternative bin ich über gufw gestolpert. Es wird offensichtlich von Ubuntu eingesetzt und empfohlen. Dieses Tool konnte mich allerdings überhaupt nicht überzeugen. Hübsche Icons allein sind nicht das was ich suche, sondern eine echte Hilfe, die Ports und Berechtigungen im Netz zu verwalten. Wenn dann noch eine Warnung erscheint wenn jemand eindringen will, bin ich schon glücklich. Das kann man hier alles vergessen.

Eine andere Alternative heißt firewalld und stammt aus der RedHat– bzw. Fedora-Familie, wo auch das allseits gehasste systemd und pulseaudio ihren Ursprung haben. Muß man das alles nicht mögen, aber das ist jetzt nunmal fester Bestandteil von Linux und somit Standard. Und da Abhängigkeiten und Inkompatibilitäten erzeugt wurden, fehlt die Möglichkeit hier frei auszuwählen.

Installieren kann man „firewalld“ mit
$ sudo apt-get install firewalld firewall-applet firewall-config

Das graphische Konfigurationstool startet man mit
$ firewall-config

Das Symbol in der Leiste der graphischen Oberfläche startet man manuell mit
$ firewall-applet

Momentan teste ich diese Firewall. Es kam zu keinen Abstürzen oder ähnlichen Problemen. Allerdings ist auch diese Firewall nicht so einfach zu bedienen wie Firestarter und meldet bislang auch keine Eindringversuche. Wenn ich mal die Zeit finde, werde ich selber versuchen, meinen Computer als ungebetener Gast zu betreten. Mal sehen ob es dann eine Reaktion gibt.


Skype mit Abschaltungen zum 01.07.17

13.06.2017

Wie ich vor über 3 Monaten bereits berichtet habe, steht die neue Version 5.3.0.1 von Skype in den Startlöchern. Und wie befürchtet, wird es wieder brutale Abschaltungen geben. Die aktuell noch unter Linux laufende Version 4.3.0.37 wird dann nicht mehr laufen und es wird für die neue Software ein 64-Bit-Computer mit einem 64-Bit-Linux benötigt. Wenn die Ankündigung von Microsoft stimmt, wird auch Debian 7 nicht mehr unterstützt.

An alle meine Kontakte in Skype soll dies auch eine Info sein, dass ich möglicherweise ab dem 01.07.17 für länger oder für immer in Skype offline sein werde.

Siehe auch den Artikel bei zdnet.de Alte Versionen von Skype für Linux werden eingestellt


Kate fragt sinnloses Zeug

30.05.2017

Mein Lieblingstexteditor Kate verwirrt mich:
Was muß ich anklicken, um zu speichern?

Lösung:

– „Abbrechen“ bricht den Dialog ab und bringt mich zurück zum Dokument ohne zu speichern oder zu schließen
– „Nein“ verwirft das Dokument und schließt es ohne zu speichern
– „Ja“ bietet die Möglichkeit das Dokument zu speichern bevor es geschlossen wird


Flash-Update meldet: Fehler 404 Not Found

15.05.2017

Problem:

$ sudo update-flashplugin-nonfree --install --verbose
options : --install --verbose --
temporary directory: /tmp/flashplugin-nonfree.wUUvFVRjfp
importing public key ...
selected action = --install
installed version = 25.0.0.148
upstream version = 25.0.0.171
wgetoptions= -nd -P . -v --progress=dot:default
downloading http://people.debian.org/~bartm/flashplugin-nonfree/D5C0FC14/fp.25.0.0.171.sha512.amd64.pgp.asc ...
URL transformed to HTTPS due to an HSTS policy
--2017-05-13 22:49:20-- https://people.debian.org/~bartm/flashplugin-nonfree/D5C0FC14/fp.25.0.0.171.sha512.amd64.pgp.asc
Auflösen des Hostnamens »people.debian.org (people.debian.org)« … 5.153.231.30, 2001:41c8:1000:21::21:30
Verbindungsaufbau zu people.debian.org (people.debian.org)|5.153.231.30|:443 … verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, auf Antwort wird gewartet … 404 Not Found
2017-05-13 22:49:20 FEHLER 404: Not Found.

cleaning up temporary directory /tmp/flashplugin-nonfree.wUUvFVRjfp ...
ERROR: wget failed to download http://people.debian.org/~bartm/flashplugin-nonfree/D5C0FC14/fp.25.0.0.171.sha512.amd64.pgp.asc
More information might be available at:
http://wiki.debian.org/FlashPlayer


Lösung:

In der Fehlermeldung steht ja schon der Hinweis auf http://wiki.debian.org/FlashPlayer. Die neuste Version kann man also entweder bei get.adobe.com/de/flashplayer herunterladen und dann manuell weiter machen. Oder man probiert es über eine der folgenden Befehlszeilen:

32-Bit

$ cd /tmp && wget https://fpdownload.adobe.com/get/flashplayer/pdc/25.0.0.171/flash_player_npapi_linux.i386.tar.gz && sudo tar -xvf flash_player_npapi_linux.i386.tar.gz && sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/flashplugin-nonfree && sudo chmod 644 /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && sudo chown root:root /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && update-alternatives --list flash-mozilla.so

64-Bit

$ cd /tmp && wget https://fpdownload.adobe.com/get/flashplayer/pdc/25.0.0.171/flash_player_npapi_linux.x86_64.tar.gz && sudo tar -xvf flash_player_npapi_linux.x86_64.tar.gz && sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/flashplugin-nonfree && sudo chmod 644 /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && sudo chown root:root /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && update-alternatives --list flash-mozilla.so


Nachtrag 15.06.17

Leider wurde der Link zum Download der tar.gz von Adobe geändert, sodass meine beiden Befehlszeilen oben nicht mehr funktionieren dürften. Schade.

Also ist es wohl besser, wenn man die aktuelle tar.gz von get.adobe.com/de/flashplayer manuell mit dem Browser herunterlädt, dann die tar.gz nach /tmp verschiebt oder kopiert und dann den Rest meiner Befehlszeilen ausführt:

32-Bit

$ cd /tmp && sudo tar -xvf flash_player_npapi_linux.i386.tar.gz && sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/flashplugin-nonfree && sudo chmod 644 /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && sudo chown root:root /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && update-alternatives --list flash-mozilla.so

64-Bit

$ cd /tmp && sudo tar -xvf flash_player_npapi_linux.x86_64.tar.gz && sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/flashplugin-nonfree && sudo chmod 644 /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && sudo chown root:root /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so && update-alternatives --list flash-mozilla.so

(Nach der Installation muß man übrigens nichts in /tmp löschen, da das Betriebssystem den Ordner nach einem Neustart aufräumt.)


Debian 9 mit KDE benötigt viel RAM

11.05.2017

Nachdem ich nun seit einigen Wochen mit Debian 9 arbeite, fällt mir immer wieder auf wie manche Dinge besser geworden sind und vieles auch schlechter.

Was mir positiv auffällt ist die Energieverwaltung. Während Debian 8 mit KDE es nur manchmal geschafft hat, den Bildschirm bei längerer Inaktivität auf Standby zu schalten, schafft Debian 9 das bislang immer.

Was auch wirklich gut funktioniert ist die Standby-Funktion. Ich muß mal nachmessen was der PC dann noch an Strom zieht, aber er macht äußerlich einen ziemlich toten Eindruck und kommt dann auch schnell und ordentlich wieder auf die Füße, wenn ich den Computer wieder erwecke.

Was aber ganz fürchterlich auffällig ist, ist der enorme RAM-Speicherbedarf. Ich habe mir das jetzt eine längere Zeit angesehen und beobachtet, dass 1. der Firefox (vor allem mit mehreren offenen Tabs), 2. KDE selber und 3. ffmpeg beim konvertieren von Videos heftig ins Gewicht fällt. Ich habe nur 2 GB RAM im Einsatz und bisher war das immer ausreichend. Wenn ich bedenke, dass mein Nettop auch nur 2 GB RAM hat und auch der Raspi bei dieser Grenze liegt, frage ich mich ob diese Hardware bald auf den Müll gehört, weil die Tools mit dem Speicher so schlampig umgehen. – Na, mal sehen was sich machen läßt.

Gnome-System-Monitor zeigt die Auslastung

Fangen wir einmal an mit KDE. Wer hier nicht kmail nutzen möchte, kann vermutlich problemlos auf den Akonadi-Server verzichten. Man kann ihn dauerhaft abschalten wie ich hier beschrieben habe. Nach einem Reboot ist dann auch etwas mehr RAM verfügbar.

Akonadi tritt ganz häufig in Erscheinung

Der Firefox ist ebenfalls extrem auffällig, wenn man viele Tabs öffnet. Ich habe so die Angewohnheit, zur Zeit 29 Lieblingsseiten mit einem Rechtsklick > Alle in Tabs öffnen zu starten. Dann geht erstmal die Lampe der Festplatte an und lagert ca. 500 MB aus. support.mozilla.org liefert hier ein paar Tips. Zum einen soll man das nicht tun, was ich so gerne mache. Zum anderen hat bei mir aber about:memory und dann „Minimize memory usage“ geholfen.

der Firefox ist einer der RAM-Fresser

Mit diesen beiden Hilfen konnte ich meine 29 Tabs öffnen ohne dass ausgelagert wurde. Der RAM war zwar zu fast 100% voll, aber die Festplatte wurde verschont.

Wenn ich noch mehr Ansätze finde, werde ich diesen Artikel erweitern.


Debian 9: Diverse Darstellungsprobleme im Firefox und Thunderbird

24.04.2017

Problem:

Thunderbird und Firefox stellen z.B. die Scroll-Leisten ohne die Pfeile am Ende der Leisten dar. Im Thunderbird erscheint bei mir nur eine schmale Scroll-Leiste.

Lösung:

Die Ursache für solche Erscheinungen sind immer wieder Probleme mit den gtk2- und gtk3-Themen. Die Themen geben nicht nur die Optik vor, sondern können auch Funktionen ermöglichen oder eben auch ausblenden und somit die Bedienung und Bedienbarkeit verändern.

Debian 9 bietet leider aktuell nicht das bekannte Thema gtk3-engines-oxygen an. Es existiert nur für gtk2. Offensichtlich wurden Firefox und Thunderbird aber in den neueren Versionen auf gtk3 umgestellt.

Als Alternative möchte ich das Thema clearlooks-phenix-theme vorstellen, das wir auch in den Quellen finden können und wie folgt zu installieren ist:

# apt-get install clearlooks-phenix-theme

Nun muß nur noch das Thema ausgewählt und aktviert werden. Und zwar für gtk2 und gtk3 via KDE-Menü > Rechner > Systemeinstellungen > Anwendungs-Stil > GNOME-Anwendungs-Stil (GTK)
> Wählen Sie ein GTK2-Design aus: Clearlooks-Phenix
> Wählen Sie ein GTK3-Design aus: Clearlooks-Phenix
> Anwenden (rechts unten)
fertig.

Natürlich kann man es auch mit anderen Themen versuchen. Man sollte aber stets bedenken, dass es hier nicht nur um Optik geht, sondern massive Probleme in der Bedienbarkeit entstehen können. Bei Clearlooks Phenix sind mir bislang keine solchen Probleme aufgefallen, sodass ich das Thema hier empfehlen möchte.


Lightning 4.7.8 läuft nicht auf dem neusten Thunderbird 52.0.1

21.04.2017

21.04.17

Entwarnung für meine Meldung unten. Wer jetzt den Thunderbird auf die neuste Version 52.0.1 aktualisiert, kann mit Lightning 5.4 wieder arbeiten.


19.04.17

Problem:

Wer seinen Thunderbird auf die neuste Version aktualisiert, muß momentan auf den Kalender Lightning verzichten, da keine kompatible Version existiert.

Lösung:

Da es momentan am 19.04.17 keine kompatible Version des Kalenders Lightning gibt, bleibt als Workaround nur ein Downgrade des Thunderbird auf die letzte kompatible Version 45.8.0 in der 32-Bit– oder 64-Bit-Version.