Posts Tagged ‘Debian’

Alte Computer

09.05.2016

Schlimm genug, dass Computer irgendwann kaputt gehen oder die Software – wie z.B. der Firefox – so anspruchsvoll wird, dass der alte Computer das nicht mehr verarbeiten kann. Hinzu kommt die zeitlich sehr beschränkte Unterstützung seitens Microsoft (Windows XP war wohl die große, aber unabsichtliche Ausnahme) und mit etwas Verzögerung dann auch die Einschränkung der Unterstützung seitens Linux. So entfernt Debian nun die Unterstützung für ältere i386-Prozessoren.

Was tun, wenn man nur wenig Geld zur Verfügung hat?

Meine Empfehlung: Entweder einen gebrauchten, Linux-kompatiblen Laptop kaufen wie z.B. den T60, akutell für 120 EUR. Oder den neuen Raspberry Pi 3 Modell B Starter Kit für aktuell 65 EUR. Beide Computer sind fürs Surfen, Mailen, LibreOffice etc bestens geeignet, ziehen wenig Strom und machen wenig bis gar keine Geräusche. Wenn man sie dann mit Linux betreibt, spart man sich zusätzlich noch teure Virenscanner und Firewalls.

Wieso sich niemand über die Berge von Elektroschrott aufregt, nur weil man entschieden hat, funktionsfähige Hardware nicht mehr mit Software zu versorgen, kann ich mir nicht erklären. Hier werden wertvolle Stoffe entsorgt, die noch Jahre gute Dienste leisten könnten, während man sich bei der Glühbirne mühevoll echauffiert. Aber ich will mich an dieser Stelle besser nicht über Politik äußern. Da landen wir schnell bei religiösen Fragen… ;-)


Ian Murdock verstorben

30.12.2015

Der Gründer des Debian-Projekts Ian Murdock ist am 28.12.15 im Alter von nur 42 Jahren verstorben.

Bits from Debian: Debian mourns the passing of Ian Murdock
theregister.co.uk: Debian Linux founder Ian Murdock dead at 42
Homepage von Ian Murdock

Nachtrag 31.12.15 10:00

Jetzt gibt es auch Berichte in deutscher Sprache:

golem.de Debian-Gründer: Ian Murdock mit 42 Jahren gestorben
winfuture.de Debian-Gründer Ian Murdock unter ungeklärten Umständen verstorben

Merkwürdig, was er zuletzt via Twitter in die Welt geschickt hat. Zitat theregister.co.uk:

„On Monday afternoon, he posted a string of distressing and erratic tweets, revealing he had been arrested by police near his home in the city, and that he was accused of assaulting an officer. Murdock was also threatening to kill himself. After people reached out to him, he appeared to calm down, vowing instead to clear his name. Murdock died that evening. His Twitter account has since been disabled.“

offensichtlich aus Twitter kopiert: letzte Texte

War er krank oder hat er zum Schluß wirklich schreckliches erlebt? Und wenn er nur krank war: Wieso wurden seine Einträge so schnell gelöscht?


Nachtrag 10.01.16

debian.org meldet Das Debian-Projekt betrauert den Verlust von Ian Murdock

„5. Januar 2016

Das Debian-Projekt gibt schmerzlich bekannt, dass es den Gründer seiner Gemeinschaft und des Projekts, Ian Murdock, verloren hat.

Debian ist nur ein Teil von Ians Erbe, aber sicher der Teil, für den er am meisten bekannt war.

Ian beschäftigte sich schon früh in seinem Leben mit Computern und seine Neugier wandelte sich in Vertrautheit, was ihn mit neun Jahren dazu führte, aktiv mit Programmierung zu beginnen. Später als junger Erwachsener ließ ein obligatorischer Informatik-Unterricht an der Krannert School of Management seine Faszination für Computerprogrammierung wiederaufleben, zusammen mit der Idee und Gelegenheit, etwas besser zu machen.

Ian startete das Debian-Projekt im August des Jahres 1993, die erste Version von Debian wurde später im gleichen Jahr veröffentlicht. Zu der Zeit war das ganze Konzept einer Linux-„Distribution“ völlig neu. Inspiriert von – wie er sagte – Linus Torvalds‘ Vorgehen der Freigabe von Linux, veröffentlichte er Debian als offene Distribution im Geiste von Linux und GNU.

Mit dieser einfachen Geste setzte Ian eine Veränderung in der Welt der Software in Gang. Viele Entwickler traten ihm zur Seite bei der Aufgabe, bessere Software in einer besseren Welt zu erstellen.

Aus seinem Debian-Manifest: „Der Debian-Entwicklungsprozess ist offen, um sicherzustellen, dass das System von höchster Qualität ist und dass es die Bedürfnisse seiner Nutzer widerspiegelt. Durch die Einbindung dritter Personen mit einer großen Bandbreite an Fähigkeiten und Hintergrundwissen kann Debian in einer modularen Art und Weise entwickelt werden. […] Die Beteiligung Dritter stellt auch sicher, dass wertvolle Vorschläge für Verbesserungen während der Entwicklung der Distribution aufgenommen und umgesetzt werden können; dadurch wird eine Distribution erstellt, die sich an den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Nutzer orientiert statt an den Wünschen und Bedürfnissen des Erstellers.“

Sein wesentlicher Fokus lag auf der Erstellung einer Distribution und der Schaffung einer Gesellschaftskultur, die das richtige tut, sowohl ethisch wie auch technisch.

Die Debian-Versionen wurden veröffentlicht, wenn sie fertig waren, und Debians Einstellung zur Durchsetzung der Freiheit von Software war und ist immer noch der goldene Standard in der Welt freier und quelloffener Software.

Debian 0.01 bis Debian 0.90 wurden zwischen August und Dezember 1993 veröffentlicht. Ian Murdock schreibt:

„Debian 0.91 wurde im Januar 1994 veröffentlicht. Es hatte ein einfaches Paketsystem […]. Zu dieser Zeit waren es ein paar Dutzend Leute, die an Debian arbeiteten, obwohl ich die Veröffentlichungen meistens alleine zusammenstellte. 0.91 war die letzte Veröffentlichung, die auf diese Art zusammengestellt wurde.“

„Die meiste Zeit des Jahres 1994 wurde dazu verwendet, das Debian-Projekt so zu organisieren, dass andere einfacher und effektiver dazu beitragen konnten; außerdem wurde viel Zeit in dpkg gesteckt […].“

„Debian 0.93 Ausgabe 5 wurde im März 1995 veröffentlicht und war die erste »moderne« Version von Debian: es gab zu diesem Zeitpunkt sehr viel mehr Entwickler (ich kann mich aber nicht mehr genau erinnern, wie viele genau); jeder betreute seine eigenen Pakete und dpkg wurde benutzt, um all diese Pakete zu installieren und zu warten, nachdem ein Grundsystem installiert war.“

„Debian 0.93 Version 6 wurde im November 1995 veröffentlicht und war die letzte a.out-Veröffentlichung. […] Wenn ich mich richtig erinnere, erschien dselect erstmals in 0.93R6.“

Ian Murdock merkt weiterhin an, dass Debian 0.93R6 „… immer seine Lieblingsausgabe von Debian war“, gibt allerdings zu, dass er vielleicht voreingenommen ist: er hörte im März 1996 […] auf, aktiv im Projekt mitzuarbeiten.

Ian Murdock leitete das Debian-Projekt bis März 1996 und ernannte dann Bruce Perens zum nächsten Projektleiter.

Die Ergebenheit, das richtige zu tun, leitete Ian bei seiner Arbeit, sowohl im Debian-Projekt wie auch in späteren Jahren; er arbeitete immer hin auf die bestmögliche Zukunft.

Debian entwickelte sich weiter, das weltweit universelle Betriebssystem zu werden, es ist auf jeglichen Geräten zu finden, von den kleinsten Embedded-Geräten bis hin zu Cluster-Systemen und der Space Station, weil „darauf natürlich Debian läuft“; es wurde auf verschiedenste Architekturen und Hardware-Plattformen portiert.

Ians Traum lebt weiter; Debian besteht aus einer starken Gemeinschaft, die Entwicklung, Wachstum und Neugier fördert und unglaublich aktiv bleibt mit Tausenden Entwicklern, die ungezählte Stunden daran arbeiten, der Welt ein zuverlässiges und sicheres Betriebssystem zur Verfügung zu stellen. Debian hat Interesse, Neugier und Leidenschaft bei denjenigen geweckt, die ebenfalls etwas verbessern wollen, damals, heute, und bis weit in die Zukunft.

Ian, wir danken dir aus tiefstem Herzen.

Durch Debians gesamte Infrastruktur zieht sich ein dunkles Homepage-Banner, gepaart mit einem Trauerflor in den Logos, was unser Gedenken und unsere Trauer ausdrückt. Die Gedanken der Debian-Gemeinschaft sind in dieser schweren Zeit bei Ians Familie.

Seine Familie hat um Achtung der Privatsphäre gebeten und wir wünschen ausdrücklich, dass dies respektiert wird.

Innerhalb des Debian-Projekts und der weiteren Linux-Gemeinschaft können Kondolenzen an in-memoriam-ian@debian.org geschickt werden, wo sie aufgezeichnet und archiviert werden.

Diese E-Mail-Adresse bleibt bis Ende Januar 2016 aktiv. Das Debian-Projekt wird das Archiv dann der Familie zur Verfügung stellen und – falls dies deren Wunsch ist – den Inhalt später in diesem Jahr veröffentlichen.
Über Debian

Das Debian-Projekt ist ein Zusammenschluss von Entwicklern freier Software, die Ihre Zeit und Anstrengungen einbringen, um ein vollständig freies Betriebssystem zu erstellen, welches als Debian bekannt ist.
Kontaktinformationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Debian-Website unter https://www.debian.org/ oder senden Sie eine E-Mail (auf Englisch) an . “


live.debian.net beendet

04.12.2015

Wie angekündigt ist das Projekt live.debian.net beendet und die Seite nun nicht mehr erreichbar. Wer ein Debian live Image benötigt, kann sich auf cdimage.debian.org noch fertige live-Images herunterladen. Diese sind allerdings mindestens 1.1 GB groß, wenn sie mit einer grafischen Oberfläche daher kommen. Die flexiblen live-Images, die man sich selber auf der Seite live-build-cgi.debian.net/cgi-bin/live-build zusammenstellen und dann herunterladen konnte, existieren nicht mehr.

Ich empfehle allerdings das in meinen Augen beste Linux-Live-Image Knoppix. Es basiert auf Debian und ist wesentlich unkomplizierter und kompatibler als die von mir getesteten Debian live-Images.


Das Ende von live.debian.net

10.11.2015

Nachdem vor 2 Jahren das inoffizielle Debian Multimedia Projekt den Namen ändern mußte, ist nach einigem Ärger zum Monatsende Schluß mit live.debian.net. Wer noch aktuelle Live-Images herunterladen will, sollte das also noch in diesem Monat tun.

live.debian.net

Ich zitiere unten den Text, den Daniel Baumann in seinem blog und über die Mailing-Liste des Projekts veröffentlicht hat.


[ I don’t know why this post is not showing up on planet.debian.org:
https://danieltmp.wordpress.com/2015/11/09/an-abrupt-end-to-debian-live/
I am sending it here by mail now. ]

An abrupt End to Debian Live
—————————-

Debian can be great.

But depending on who you are, where you come from, and who your friends
are, Debian can also be hateful and full of deceit.

Before even more of reality[0] is spin-doctored into some distorted[1]
view of it, and before my past work is being discredited, I will take
the high road and continue my work on Debian Live images on the outside.

If there is one thing I did learn over the past years of agressions
towards me, then that it is this: I am forced to blindly and
unchallenged accept everything others decide about me or my work,
resistence to the cabal is futile, anything goes, no[2] matter[3] what[4].

Therefore, after having founded Debian Live back in 2006 and having by
now almost 10 years continuously worked on it, without further ado:

Debian Live is dead, hijacked by the debian-cd and the
debian-installer Teams[5]

The live.debian.net server will be shut down end of month, the Git
repositories are read-only as of now and mirrored to GitHub[6] for archival.

So long, and thanks for all the fish[7].

Daniel

[0] https://www.debian.org/News/weekly/2006/08/
[1] https://lists.debian.org/debian-live/2015/11/msg00008.html
[2] https://bugs.debian.org/497471
[3] https://bugs.debian.org/759189
[4] https://bugs.debian.org/754910
[5] https://bugs.debian.org/804315
[6] https://github.com/debian-live
[7] http://live.debian.net/project/downstream/


Debian mit unfreien Treibern

28.08.2015

Debian Installations- und/oder Live-Images mit unfreien Treibern können unter cdimage.debian.org heruntergeladen werden. Für manche Geräte (z.B. für WLAN Chips im Laptop) sind spezielle, proprietäre Treiber nötig, die leider nicht als Open Source vorliegen. Und da Debian freie Software anbieten will, gibt es an diesem Punkt immer wieder Diskussionspotential.

pro-linux.de meldet Erneute Diskussion um binäre Firmware bei Debian


Epiphany Web Browser

12.07.2015

Opera hat mir in letzter Zeit regelmäßig Fehlermeldungen geliefert:
W: GPG-Fehler: http://deb.opera.com stable Release: Die folgenden Signaturen waren ungültig: KEYEXPIRED 1435908620 KEYEXPIRED 1435908620 KEYEXPIRED 1435908620 Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY 63F7D4AFF6D61D45

Die aktuell verfügbare Version auf der Homepage opera-stable_30.0.1835.88_amd64.deb ist offensichtlich nur für Ubuntu gedacht – zumindest läuft sie weder mit Debian7 noch mit Debian8.

Also habe ich Opera deinstalliert und mir einmal angesehen, welche Browser es noch für Debian gibt und bin auf einen alten Bekannten gestoßen: Den Gnome Web Browser „Epiphany“, der natürlich nicht nur unter Gnome läuft, sondern auch auf jedem anderen Linux-Desktop.

Er kann einfach aus den Quellen installiert werden mit:
# apt-get install epiphany-browser

siehe auch packages.debian.org


Bananapi-Nutzer sprechen über mich

24.04.2015

Es ist mir immer wieder eine große Ehre, wenn ich in Foren (von Admins) als Referenz zitiert werde. :-)

So wurde im forum-bananapi.de die Frage gestellt, wie man auf einem dieser stromsparenden, leisen *träum* Mini-Computer Avidemux installiert werden kann und mit einem Link zu meinem Artikel Avidemux installieren / deb-multimedia.org einbinden beantwortet.

Ich kann leider nicht überprüfen, ob für diese Achitektur meine Anleitung funktioniert. Falls der Fragesteller das beantworten könnte (einfach als Kommentar hier oder im Original-Artikel), könnte ich den Artikel mit der Info versehen, dass es eben auch für sein Gerät funktioniert. Bitte auch die möglichst genaue Info angeben, welche Hardware und Software mit Version genutzt wird. Danke!

(Ich schreibe das übrigens an dieser Stelle, weil ich mir keinen Account bei forum-bananapi.de anlegen möchte.)


„Don’t break Debian“ und in eigener Sache

11.03.2015

Don’t break Debian liefert ein paar wichtige Hinweise zu den Gefahren, sich seine Debian-Installation durch falsche Handhabung selber zu zerstören. Leider ist die Seite in englisch verfasst, aber wohl dennoch recht gut lesbar und verständlich.

In eigener Sache:

Ich habe mich an dieser Stelle in letzter Zeit etwas rar gemacht und nur wenig neues gepostet. Einer der Gründe ist, dass ich noch immer auf der Jobsuche bin und die Suche ein wenig Zeit und Motivation gekostet hat.

Wer also im Ruhrgebiet jemanden wie mich sucht, darf sich gerne melden. Ein Kommentar auf dieses Posting reicht aus. Ich freue mich aber natürlich auch über eine Mail an kailiveonline@arcor.de

Ich habe berufliche Erfahrungen aus dem Managed Service (NOC, OMC, Remedy, Helpdesk, Kundenkontakte) und war langjährig in der Telekommunikations-Branche tätig, nach einem erfolgreichem Studium der Nachrichtentechnik. Lernfähigkeit und Begeisterung konnte ich hoffentlich hier in meinem Blog beweisen.

Leider bin ich regional im Ruhrgebiet und Umgebung gebunden. Über Schichtdienst und Bereitschaft würde ich mich dagegen aus den selben persönlichen Gründen sehr freuen.

Ein weiterer Grund für meine Schweigsamkeit an dieser Stelle ist, dass ich einfach froh war, dass mein Hauptsystem Debian 7 problemlos lief. Mit Debian 8 gab es nach einem Update wieder Probleme mit den von Geisterhand ausgelösten Funktionen (Ziffern, Stumm und das Herunterfahren-Menü wurden wieder ausgelöst). Soweit ich mich erinnere gab es kurz davor wieder ein Update des Kernels – und ich hatte ja damals den Kernel neu installiert und das Problem damit (vorläufig) behoben…

Wenn der PC in diesem Zustand bootet, funktionieren noch weitere Dinge nicht: Das Lautsprecher-Symbol in der KDE-Leiste erscheint nicht und der Shutdown-Knopf in der KDE-Leiste ist funktionslos. Ein reboot (mittels reboot-Befehl im Terminal) behebt das irre Verhalten dann aber bisher immer.

Somit habe ich mir vorgenommen, zunächst einmal mit dem wirklich stabilen Debian 7 zu arbeiten und Debian 8 vorläufig weniger zu nutzen. Das führt dann an dieser Stelle auch wieder zu weniger Berichten.

Ich habe aber vor, diesen Blog weiter zu führen und Neuigkeiten an die Welt weiterzugeben. Wenn die Statistiken hier nicht lügen, dann wird mein Blog von Menschen über die ganze Welt gelesen – von USA bis Russland, Afrika, Südamerika, Indonesien, Indien und Europa sind fast alle Kontinente mit dabei. Ach, ich hänge mal nen Screenshot für die letzten 365 Tage an, dann seht ihr selbst… :-)

20150311-365 kailiveonline


Tip des Tages…

22.01.2015

Versionsabfrage

$ lsb_release -a
No LSB modules are available.
Distributor ID: Debian
Description: Debian GNU/Linux 7.8 (wheezy)
Release: 7.8
Codename: wheezy

oder

$ lsb_release -a
No LSB modules are available.
Distributor ID: Ubuntu
Description: Ubuntu 12.04.5 LTS
Release: 12.04
Codename: precise


Administration von Debian & Co im Textmodus

14.11.2014

Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil I
Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil II
Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil III