Posts Tagged ‘facebook’

Die Generation von heute

05.02.2017

Der Generation, die wir „the millennials“ (Personen, die um das Jahr 2000 das junge Erwachsenenalter erreicht haben) nennen, wurde immer wieder gesagt, sie seien etwas besonderes. Ihnen wurde gesagt, sie könnten alles haben nur weil sie es wollen. Diese Gruppe beendet also die Schule und bekommt einen Job. Und dann finden sie heraus, dass sie nichts besonderes sind. Ihre Mütter können ihnen keine Beförderung geben und man bekommt sie eben auch nicht nur, weil man sie will. In nur einem Moment ist ihr ganzes Selbstbild zerstört. Es gibt also eine ganze Generation, die mit einem kleineren Selbstwertgefühl aufwächst als frühere Generationen.

Wir wachsen in einer Facebook-Instagram-Welt auf. Mit anderen Worten: Wir sind gut darin, Filter über Dinge zu legen. Wir sind gut darin, Leuten zu zeigen wie toll das Leben ist, selbst dann wenn wir deprimiert sind.

Und dann kommt noch die Technologie hinzu. Wenn wir uns täglich mit „sozialen Medien“ und dem Handy beschäftigen, setzt das in uns Dopamin frei. Darum fühlen wir uns gut, wenn wir eine Nachricht bekommen. Darum zählen wir unsere „gefällt mir“. Man weiß, dass sie uns einen Dopamin-Schub geben und das fühlt sich gut an. Dopamin gibt uns auch ein gutes Gefühl, wenn wir rauchen und trinken. Kurz gesagt: Es macht extrem abhängig.

Zu viele junge Menschen wissen nicht, wie man ernsthafte Bindungen aufbaut. Sie geben zu, dass viele ihrer Freundschaften oberflächlich sind, dass sie sich nicht auf ihre Freunde verlassen können. Sie haben zwar Spaß mit ihnen, aber sie wissen auch, dass ihre Freunde ihnen absagen werden wenn etwas besseres daherkommt. Wenn sie also wirklich Stress haben wenden sie sich nicht an einen Menschen, sondern an ein technisches Gerät.

Dann ist da noch die Ungeduld. Sie wachsen in einer Welt auf, in der alles schnell und leicht zu bekommen ist. Um ein Date zu kriegen, muss man nicht mal mehr lernen wie man eine Person anspricht. Wische einfach nach rechts! Peng! Ich bin der König!

Alles was man will kann man sofort haben. Außer Befriedigung an der Arbeit und starke Beziehungen. Dafür gibt es keine App. Was diese junge Generation also lernen muss ist Geduld. Dass einige Dinge, die wirklich zählen, wie Liebe, berufliche Erfüllung oder Glück, Zeit brauchen.

Falls über meinem Text kein Video erscheint, hier der Link zum Video. Dort kann man sehen wen ich oben zitiert habe.


Werbeanzeigen

Das facebook-Experiment

23.01.2017

Ich habe ja bereits meine Erfahrungen beschrieben wie facebook mit meinen Daten und somit auch mit mir umgegangen ist. Da war alles dabei – von Zensur über Sperre bis zur Erpressung.

Aber es waren auch feinere psychologische Methoden darunter, die die Nutzer dazu bringen sollen, genau so zu handeln wie es sich fb wünscht. Vorhin habe ich mir ein Konto angelegt, um deren Methoden zu analysieren. Mein Konto habe ich erstellt mit einem frei erfundenen Namen und Geburtsdatum. Dem Browser habe ich gesagt, er soll ein falsches Betriebssystem nennen und einen anderen Browser vorlügen. (Wenn man komplett anonym unter Tor einen Account erstellt, wird dieser sofort gesperrt und eine Rufnummer verlangt. Fb will also belogen werden.) Das einzige was die von mir an echten Daten haben ist die IP und eine Mail-Adresse. Mal sehen was nun geschieht. Ich habe meinen Zugang bestätigt und nun werden demnächst sicher einige Mails bei mir einlaufen. Ich stelle mich dumm und lass das erst einmal so laufen.

bildschirmfoto402

Normalerweise benutzt fb uns, um uns süchtig zu machen, zu beobachten, zu steuern, Reklame an uns zu senden u.v.m. Nun denke ich mir einmal ein paar Dinge aus, um fb zu testen.


noch einmal facebook

01.11.2016

Normal finden politische Themen an dieser Stelle keinen Platz. Leider ist facebook eine rein politische Plattform geworden, obwohl es eine technische sein sollte. Die Regeln sollten genau so wie im täglichen Leben und wie überall sein. Aber so ist es bei fb nicht. Und es wird nicht einmal nach demokratischen Regeln gehandelt, sondern im Geheimen nach unbekannten Kriterien entschieden, was dort gesagt werden darf und was nicht. Auch die anschließenden „Strafen“ sind willkürlich festgelegt. Man wird nicht informiert was der Grund ist, man kann sich nicht rechtfertigen, man hat es mit einem anonymen Apparat zu tun, der am Ende all meine Daten (so sie denn echt sind) „besitzt“ und nach Gutsherrenart darüber entscheidet was mit meinen Daten und meinem Account geschieht. Da werden einzelne Postings aus politischen Diskussionen gelöscht bis man der Diskussion kaum noch folgen kann oder die Aussage entstellt wird. Von löschen über temporäres Sperren bis zur Ausweiskontrolle habe ich schon alles erlebt. Ich will mir gar nicht vorstellen an wen alles die hinterlegten Daten verteilt und verkauft werden.

Ich habe bereits einmal meine Erfahrungen mit fb geschildert und werde möglicherweise später noch ein paar Beispiele und Screenshots als Beweise präsentieren. Einmal habe ich bei fb einen Kommentar gepostet, dass man dort nicht einmal das Wort „Negerkuss“ sagen darf. Die Folge war die Zensur durch Löschung und Sperre meines Accounts für ein paar Tage. Und das war nur ein unwichtiges Ereignis.

Es ist unfassbar was diese Plattform sich erlaubt. Und das in Absprache mit geheimen Zirkeln unserer Regierung(en) (z.B. die „Amadeu-Antonio-Stiftung“ als Meinungspolizei und ihre Chefin, die ex-Stasiagentin „IM Victoria“ Anetta Kahane). Normal geht es bei der Zensur um „sexuelle Darstellungen“ (eine symbolische Brust reicht da schon) oder „rechte Hetze“ (was immer man darunter verstehen mag). Nun aber haben sogar (eher linke) Menschenrechtsgruppen diese Praktiken angeprangert. Es scheint alles zensiert zu werden was der Regierung und dieser Firma nicht paßt. Am Ende steht bei fb vermutlich nur noch die Meinung der Regierung und die Anwesenden klicken „gefällt mir“. Und wenn nicht, hat man ja schonmal die Anschrift, das Foto, vielleicht sogar den Ausweis und jede Menge Beweise für das „staatsfeindliche“ Verhalten. Dann geht es dort ungefähr so kritisch zu wie in den Medien, die uns ständig zu fb locken wollen.

Das Problem ist, dass fb einfach zu mächtig ist und dass die Propaganda (kostenlose Werbung) unserer Multiplikatoren für fb diese Plattform viel zu mächtig gemacht hat. Man kann seine Meinung auch z.B. bei wordpress niederschreiben. Natürlich hat man dann weniger Leser. Aber auch weniger Zensur. Und ich muß nicht meinen Ausweis als Kopie an den Anbieter schicken, um hier etwas posten zu dürfen.

Leider locken nach wie vor unsere Multiplikatoren Radio, Fernsehen und die Presse Millionen Menschen erfolgreich zu fb. Und wenn man z.B. auf die Seite eines Promis zu fb gelockt wird, erscheint ein fetter Störbalken quer über die ganze Seite, man möge sich doch anmelden. Mit „jetzt nicht“ kann man den Störbalken nur etwas weiter nach unten verschieben. Fb erlaubt sich, die Homepage eines jeden nur für Leute anzuzeigen, die zuvor ebenfalls sämtliche Daten an fb ausliefern. Für mich ist das verbrecherisch und wird von mir nicht unterstützt. Jeder Leser wird zur Datengeisel gemacht.

fb-anmelden

Ich habe übrigens einmal versucht, mir einen völlig anonymen Account mit dem Tor-Browser zu erstellen. – Direkt nach dem ersten Anmelden wurden meine Ausweispapiere verlangt.

Fb sammelt und speichert Eure Daten für immer. Sie wissen auch wann und von welchem Computer und von wo auf der Welt Ihr Euch angemeldet habt.

Leute: Verlasst diese Plattform! Oder gebt ihnen zumindest nicht Eure (echten) Daten! Diese Plattform ist gefährlich und schadet Euch.

Es gibt viele Alternativen, wie z.B. diasporafoundation.org. Trefft Euch dort oder woanders und lauft nicht der Staatskrake hinterher. Belügt fb und befreit Euch von dieser Bedrohung, so lange Ihr einen Account habt und Zugriff auf Eure Daten. Nach der Sperre ist nichts mehr löschbar.


Nachtrag 26.11.16

„Reaktionär Doe“ liefert einen interessanten und berechtigten Kommentar zur Zensur in unserem Land. Das bezieht sich nicht nur, aber eben in jedem Fall auch auf facebook (und twitter und andere) und wird dort bereits gelebt. Jede regierungskritische Meinung wird gelöscht, zensiert oder bestraft und kommt einfach nicht mehr vor. So hat der Rest (der schweigt oder tatsächlich die Regierung gut findet) das Gefühl, dass es niemanden mehr gibt, der eine andere Meinung vertritt. So funktioniert Demokratie und freie Meinungsäußerung im Deutschland des Jahres 2016. Es herrscht totale Intoleranz gegen jede andere Meinung.


Warum nicht Facebook?

02.05.2016

Überall findet man Hinweise auf irgendwelchen Seiten die zu fb führen und wird massiv dort hin gelockt – Radio- und Fernsehsender, der Feinkostladen nebenan und sogar Behörden und auch Firmen bei denen ich mich bewerbe, fordern mich auf, „Fan auf Facebook“ zu werden.

Nun will ich einmal an dieser Stelle über meine Erfahrungen als User mit diesem Netzwerk berichten und schildern was mich an dieser Krake stört und warum ich niemals mit meinem echten Namen bei fb zu finden sein werde.

Wenn ich mit meinem echten Namen plus Foto bei fb auftrete, dann muß ich damit rechnen, dass mich im schlimmsten Fall auch meine Feinde dort finden. Ich kündige vielleicht einen längeren Urlaub an und die entsprechende Person liest das und weiß in welcher Zeit die Wohnung leer steht und kann dort einbrechen. Ich muß auch z.B. damit rechnen, dass Arbeitgeber oder Ämter nach mir suchen und dann dort Informationen finden, die sie nichts angehen.

Es ist nicht so, dass ich grundsätzlich niemandem traue. Es macht aber Sinn, die Menschheit in Personengruppen aufzuteilen, denen man nur zu bestimmten Themen Dinge anvertraut. Nur ganz wenigen sollte und kann man zu allen Themen Informationen zukommen lassen. Man könnte z.B. diese Gruppenbildung nach Themen wie folgt vornehmen: Geld, sexuelle Interessen, Job, politische Ansichten/Ziele. Und sicher fallen einem noch andere Dinge ein, die man nicht mit jedem teilen möchte. Dies geht nicht, wenn man mit dem Klarnamen im Netz ist. Und ganz nebenbei: Die selbsternannte Gottheit fb hat Zugriff auf ALLE diese Themen, egal wem ich was erzähle, sobald ich denen meinen Namen gebe.

Genau zu dieser Gruppenbildung nach Themen wurden Nicknames erfunden. Nur dann hat man die Chance, neue Leute zu verschiedenen Themen kennenzulernen und sich offen und ehrlich zu Themen zu äußern ohne überlegen zu müssen, welche Konsequenzen es hat wenn man was sagt. (Die einzigen Ausnahmen sind durch die Gesetze gegeben.) Mit dem echten Klarnamen macht unsere Regierung bzw. Bertelsmann bzw. fb daraus ein amtliches Etwas mit Stempel und Unterschrift. Der große Bruder fb ist immer dabei, liest alles mit, verteilt seine Reklame und zensiert und bestraft durch Sperre wie es ihm beliebt.

Warum blogge ich hier anonym? Ganz einfach aus dem selben Grund. Ich will keine Briefe von Abmahnanwälten beantworten müssen, nur weil ich hier versuche mein Wissen über Linux zu teilen. Aber genau das passiert, wenn man überall seinen Namen und seine Adresse verstreut. Wem ein Eintrag hier nicht passt, der kann mir einen Kommentar schicken und ich werde reagieren. Das ist für alle kostenlos und die schnellste Form. Bislang kam übrigens nicht eine Beschwerde.

Die psychologische Seite.

Man hat bei fb immer das Gefühl, man würde sich mit einer kleinen Gruppe Menschen unterhalten. Es ist aber so, dass NSA, BND, fb, Bertelsmann und unsere Regierung nicht nur mitlesen, sondern auch noch alles für immer speichern, zensieren durch löschen, bestrafen durch sperren etc. Durch fehlerhafte Einstellungen oder Softwarefehler seitens fb kann es aber auch sein, dass man etwas ungewollt öffentlich postet, was eigentlich nur an eine Person gerichtet war. Wenn man seinen echten Namen angibt und das möglicherweise mit einem Foto oder Ausweis belegt, sollte man sich bei fb so verhalten, als ob man alles was man sagt FÜR ALLE ÖFFENTLICH SICHTBAR sagt – also auch für Staatsanwalt und Richter oder meinen schlimmsten Feind. Also genau so wie ich hier im Blog mache. Der Unterschied: Mir ist hier bewußt, dass es alle lesen können und mein Klarname steht nirgends. Hinzu kommt, dass ich meine Leser nicht dazu nötige, bei einer Krake ihre Daten zu hinterlegen.

Wenn ich bei fb herumpöbeln würde, Leute beleidigen würde oder illegale Dinge über das Portal abwickeln würde, hätte man über die Staatsanwaltschaft die Möglichkeit, mich ausfindig zu machen bzw. meinen Account zu sperren. Dies würde auch mit meinem Blog hier geschehen. Diese Maßnahmen würde ich auch verstehen und nachvollziehen können. Darum geht es aber schon lange nicht mehr. Es wird zensiert und bestraft nach Gutsherrenart. Wird ein „falsches“ Wort oder ein schräger Scherz (vielleicht auch nur „politisch unkorrekt“) gepostet, wird man zur Strafe für einen bestimmten Zeitraum gesperrt. Es ist dort besser, wenn man die aktuelle Regierungsmeinung nicht kritisiert. Bei fb gelten keine Gesetze, sondern die Regeln des fb-Konzerns. Man befindet sich auf deren Servern und dort gelten deren Regeln, die mit der Regierung abgesprochen sind.

Und genau deshalb wird man mich niemals in diesem Netzwerk finden. Schon gar nicht unter meinem Klarnamen.

Fb sehe ich immer nur als privates Hobby und als eine Möglichkeit privat mit anderen zu sprechen. Statt dessen wird daraus mehr und mehr ein amtliches Ewas geschaffen, dass nur negative Folgen für die Nutzer mit sich bringt.

Ich zitiere im folgenden einmal einen Text, der mir mit einer Sperre geschickt wurde.


Aus Sicherheitsgründen wurde dein Konto vorübergehend gesperrt
Wenn das Konto deinen wirklichen Namen und deine persönlichen Informationen wiedergibt, hilf uns bitte es zu bestätigen.

Lade einen Lichtbildausweis hoch
Damit wir sicherstellen können, dass es sich dabei um dein Konto handelt, musst du ein farbiges Foto deines amtlichen Ausweises hochladen. Dein Ausweis sollte deinen Namen, deinen Geburtstag und dein Foto enthalten.
Zulässige Ausweise sind:

Pass
Führerschein
Amtlicher Ausweis
Militärausweis
Einwanderungsausweis mit Unterschrift

Bitte beachte, dass wir nicht dein Profilbild akzeptieren können.
Sobald wir ein eindeutiges Foto deines Ausweises erhalten und überprüft haben, werden wir dein angehängtes Ausweisdokument dauerhaft von unseren Servern löschen.

Andere Ausweisarten
Wenn du keinen amtlichen Lichtbildausweis hast, kannst du zwei alternative Formen von Ausweisen hochladen. Wir akzeptieren:

Unternehmens- oder Schulausweis
Mitgliedsausweis für Bibliothek oder Fitnessstudio
Geburtsurkunde
Sozialversicherungsausweis
Kontoauszug
Gas-, Wasser- oder Stromrechnung

Auf den beiden Ausweisen sollten zusammen eindeutig dein Name, Geburtstag und Foto erkennbar sein.

Lade das Foto deines ersten alternativen Ausweises hoch
Zum Hochladen deines Ausweises:

1. Bedecke alle vertraulichen Informationen auf deinem Ausweis (z. B. Anschrift, Ausweisnummer). Stelle hingegen sicher, dass dein Name, Geburtstag und Foto eindeutig erkennbar sind
2. Nimm mit einer Digitalkamera ein Foto von deinem Ausweis auf oder scanne ihn ein
3. Speichere das Foto auf deinem Desktop
4. Wähle unten „Foto auswählen“ aus und folge den Anweisungen