Posts Tagged ‘kailiveonline’

ich bin nicht bei twitter

10.01.2017

10.01.17 20:26

Ich wollte mir vorhin einen Account bei twitter einrichten, um etwas einfacher ein paar Nachrichten von anderen lesen zu können. Und ich wollte auch die Reichweite meines Blogs hier ein wenig vergrößern, indem ich dort auf meine Postings hier hingewiesen hätte.

Nachdem ich meinen Namen, meine Mailadresse und ein Paßwort eingegeben habe, kam eine Mail mit der ich meinen Account bestätigen sollte und ungefähr zeitgleich wurde im Browser angezeigt, dass „automatisiertes Verhalten“ festgestellt wurde und der Account gesperrt wurde. Man wollte nun meine Rufnummer haben und man würde mich anrufen, was wiederum Gebühren kosten könnte.

Zitat: „Füge eine Telefonnummer hinzu. Gib die Telefonnummer ein, die Du mit Deinem Twitter Account verknüpfen willst. Wir werden Dich mit einem Bestätigungscode anrufen. Anrufgebühren können anfallen.“

Tja, schade Leute. Ich habe nichts gepostet und somit auch nichts falsch gemacht. Die Gelegenheit ergab sich ja gar nicht. Ich habe keine Lust mit jemandem von twitter zu telefonieren. Ich wollte auch nicht meine Rufnummer verbreiten. Ich hatte eigentlich gar nichts mit Telefon vor, sondern ich wollte nur ein wenig was lesen und posten. Aber ich kann auch darauf verzichten und zeige denen ebenfalls den Vogel. Wenn sich erstmal die Politiker in ein System einmischen, kann man das System vergessen. Wie bei facebook, so auch bei twitter.

Also bin ich auch weiterhin nicht bei twitter. Ein wenig schade, aber egal. Bisher ging es ja auch ohne.


Nachtrag 10.01.17 22:45

Stattdessen bin ich nun bei gnusocial.de


Nachtrag 11.01.17 16:20

Es ist doch wirklich nicht zu fassen. Da sperrt mich twitter bevor ich irgendetwas machen kann und jetzt nerven die mit Mails, ich soll ihren Dienst doch endlich nutzen. Ich kann aber weder den Dienst nutzen noch kann ich mich wieder von dem Spamverteiler abmelden. Was für ein ekelhafter Schrott. – Hätten die von Anfang an geschrieben, dass twitter nur mit einer Telefonnummer akzeptiert wird, hätte ich niemals meine Mailadresse dort eingetippt. Quatsch hoch 10.


Nachtrag 12.01.17 19:00

Ich bekomme jetzt scheinbar jeden Morgen eine Mail von twitter. Heute werde ich folgendes gefragt: „Kai, weißt Du, wie man twittert?“

Da ich auf die Mail nicht anders antworten kann, gebe ich an dieser Stelle meine Antwort:
1. Ja, ich weiß wie man twittert. Man benutzt dazu die Tastatur, meldet sich an und tippt irgendwas auf den Bildschirm.
2. Wenn aber der Account grundlos und von Anfang an gesperrt wurde, geht das nicht wie unter 1. angegeben.
3. Wieso kann ich mich nicht wenigstens abmelden, wenn ich mich schon nicht einloggen kann?
4. Wieso duzen diese Leute mich???


Nachtrag 22.01.17 12:30

Jemand im cczwei-forum.de hat offensichtlich die selbe Erfahrung mit twitter gemacht wie ich. Ich habe noch einen uralt-Account, mit dem ich (noch) ohne Rufnummer aktiv sein kann. Für Neuanmeldungen scheint dies die Vorraussetzung zu sein, ohne dass man das bei der Anmeldung sagt. Man sagt es aber scheinbar jedem direkt danach… ziemlich unehrlich. Von mir gibt’s kein Rufnummer.

Ähnliche Ungerechtigkeiten sind mir übrigens beim yahoo-Mailaccount aufgefallen. Ein kostenloser uralt Mailaccount darf noch POP3 und SMTP, während das bei Neuanmeldungen kostenpflichtig ist.


Advertisements

noch einmal facebook

01.11.2016

Normal finden politische Themen an dieser Stelle keinen Platz. Leider ist facebook eine rein politische Plattform geworden, obwohl es eine technische sein sollte. Die Regeln sollten genau so wie im täglichen Leben und wie überall sein. Aber so ist es bei fb nicht. Und es wird nicht einmal nach demokratischen Regeln gehandelt, sondern im Geheimen nach unbekannten Kriterien entschieden, was dort gesagt werden darf und was nicht. Auch die anschließenden „Strafen“ sind willkürlich festgelegt. Man wird nicht informiert was der Grund ist, man kann sich nicht rechtfertigen, man hat es mit einem anonymen Apparat zu tun, der am Ende all meine Daten (so sie denn echt sind) „besitzt“ und nach Gutsherrenart darüber entscheidet was mit meinen Daten und meinem Account geschieht. Da werden einzelne Postings aus politischen Diskussionen gelöscht bis man der Diskussion kaum noch folgen kann oder die Aussage entstellt wird. Von löschen über temporäres Sperren bis zur Ausweiskontrolle habe ich schon alles erlebt. Ich will mir gar nicht vorstellen an wen alles die hinterlegten Daten verteilt und verkauft werden.

Ich habe bereits einmal meine Erfahrungen mit fb geschildert und werde möglicherweise später noch ein paar Beispiele und Screenshots als Beweise präsentieren. Einmal habe ich bei fb einen Kommentar gepostet, dass man dort nicht einmal das Wort „Negerkuss“ sagen darf. Die Folge war die Zensur durch Löschung und Sperre meines Accounts für ein paar Tage. Und das war nur ein unwichtiges Ereignis.

Es ist unfassbar was diese Plattform sich erlaubt. Und das in Absprache mit geheimen Zirkeln unserer Regierung(en) (z.B. die „Amadeu-Antonio-Stiftung“ als Meinungspolizei und ihre Chefin, die ex-Stasiagentin „IM Victoria“ Anetta Kahane). Normal geht es bei der Zensur um „sexuelle Darstellungen“ (eine symbolische Brust reicht da schon) oder „rechte Hetze“ (was immer man darunter verstehen mag). Nun aber haben sogar (eher linke) Menschenrechtsgruppen diese Praktiken angeprangert. Es scheint alles zensiert zu werden was der Regierung und dieser Firma nicht paßt. Am Ende steht bei fb vermutlich nur noch die Meinung der Regierung und die Anwesenden klicken „gefällt mir“. Und wenn nicht, hat man ja schonmal die Anschrift, das Foto, vielleicht sogar den Ausweis und jede Menge Beweise für das „staatsfeindliche“ Verhalten. Dann geht es dort ungefähr so kritisch zu wie in den Medien, die uns ständig zu fb locken wollen.

Das Problem ist, dass fb einfach zu mächtig ist und dass die Propaganda (kostenlose Werbung) unserer Multiplikatoren für fb diese Plattform viel zu mächtig gemacht hat. Man kann seine Meinung auch z.B. bei wordpress niederschreiben. Natürlich hat man dann weniger Leser. Aber auch weniger Zensur. Und ich muß nicht meinen Ausweis als Kopie an den Anbieter schicken, um hier etwas posten zu dürfen.

Leider locken nach wie vor unsere Multiplikatoren Radio, Fernsehen und die Presse Millionen Menschen erfolgreich zu fb. Und wenn man z.B. auf die Seite eines Promis zu fb gelockt wird, erscheint ein fetter Störbalken quer über die ganze Seite, man möge sich doch anmelden. Mit „jetzt nicht“ kann man den Störbalken nur etwas weiter nach unten verschieben. Fb erlaubt sich, die Homepage eines jeden nur für Leute anzuzeigen, die zuvor ebenfalls sämtliche Daten an fb ausliefern. Für mich ist das verbrecherisch und wird von mir nicht unterstützt. Jeder Leser wird zur Datengeisel gemacht.

fb-anmelden

Ich habe übrigens einmal versucht, mir einen völlig anonymen Account mit dem Tor-Browser zu erstellen. – Direkt nach dem ersten Anmelden wurden meine Ausweispapiere verlangt.

Fb sammelt und speichert Eure Daten für immer. Sie wissen auch wann und von welchem Computer und von wo auf der Welt Ihr Euch angemeldet habt.

Leute: Verlasst diese Plattform! Oder gebt ihnen zumindest nicht Eure (echten) Daten! Diese Plattform ist gefährlich und schadet Euch.

Es gibt viele Alternativen, wie z.B. diasporafoundation.org. Trefft Euch dort oder woanders und lauft nicht der Staatskrake hinterher. Belügt fb und befreit Euch von dieser Bedrohung, so lange Ihr einen Account habt und Zugriff auf Eure Daten. Nach der Sperre ist nichts mehr löschbar.


Nachtrag 26.11.16

„Reaktionär Doe“ liefert einen interessanten und berechtigten Kommentar zur Zensur in unserem Land. Das bezieht sich nicht nur, aber eben in jedem Fall auch auf facebook (und twitter und andere) und wird dort bereits gelebt. Jede regierungskritische Meinung wird gelöscht, zensiert oder bestraft und kommt einfach nicht mehr vor. So hat der Rest (der schweigt oder tatsächlich die Regierung gut findet) das Gefühl, dass es niemanden mehr gibt, der eine andere Meinung vertritt. So funktioniert Demokratie und freie Meinungsäußerung im Deutschland des Jahres 2016. Es herrscht totale Intoleranz gegen jede andere Meinung.


ein neuer Anfang

02.10.2016

Nach einer endlosen Zeit der Suche beginnt für mich am Dienstag wieder der Ernst des Lebens bzw. ein neuer Lebensabschnitt – ich darf wieder arbeiten.

Das bedeutet für diese Seite vermutlich auch so einiges. Entweder werde ich kaum noch Zeit haben, um hier etwas zu posten. Oder aber ich werde so viele Themen haben, dass ich diese Seite für die Wissensweitergabe nutzen werde. Ich kann mir beides vorstellen. Mein neuer Job wird in einer IT-Abteilung sein und es wird um das Thema Sicherheit gehen. Als Betriebssystem wird Windows im Vordergrund zu stehen – und da ist das Thema Sicherheit eine Dauerbaustelle. Das eröffnet aber auch neue Themenfelder für meine Seite.

Windows-Themen ziehen natürlich automatisch mehr Leser auf meine Seite. Ich werde privat aber weiterhin mein von sich aus sicheres Debian nutzen und auf das Thema an dieser Stelle eingehen. Ein Betriebssystem, bei dem die Firewall unsichtbar eingebaut ist, bei dem die Tools keine heimlichen Dinge veranstalten und bei dem sich jeder Virenscanner langweilt, ist genau das richtige für mich. – Windows ist mir viel zu spannend für den privaten Einsatz. ;-)

mein Arbeitsplatz 2013:

2013-10


wieso es hier so still ist

18.08.2016

Nach einer ziemlich langen Zeit des Schweigens wollte ich mich jetzt einmal melden und sagen, dass es mir gut geht und es auch mit dieser Seite weiter gehen wird.

Die Wetter-Infos aus dem Singularitätenkalender habe ich bereits für das gesamte Jahr vorab eingegeben und die erscheinen somit alle automatisch zum passenden Termin.

Die Absprache für einen Termin zum Update auf Debian 8.6 wird momentan über die Mailing-Listen diskutiert. Auch das werde ich hier natürlich fortführen. Debian 8 läuft wirklich stabil und liefert wenig an Material für meine Seite, wenn es erstmal läuft.

Allerdings quäle ich mich aktuell auf meinem T60 mit einem Problem, dass sehr wahrscheinlich ein Hardware-Problem ist. Es taucht nämlich sowohl unter Debian 8 als auch unter 9 auf. Es kommt immer wieder vor, dass eine Taste oder auch ein Mausklick endlos wiederholt wird bis ich eine Taste drücke. Das habe ich auf dem „richtigen“ PC nie erlebt, kommt aber auf dem T60 regelmäßig vor. Gerade beim scrollen auf einer längeren Internet-Seite wird plötzlich z.B. die „Bild rauf/runter“ Taste oder auch z.B. „Cursor rauf/runter“ automatisch wiederholt. Es geschieht aber auch mit anderen Tasten und auch mit der Maustaste und auch mit einer anderen Tastatur. Vielleicht spinnt der USB-Controller? (Allerdings werden Daten auf einen Stick fehlerfrei geschrieben.) Es ist sehr ätzend. Manchmal wird auch die Enter-Taste wiederholt und dann werden Dateien endlos oft geöffnet. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es nicht an Debian und absolut sicher dass es nicht an meiner Tastatur und/oder Maus liegt.

Aber das alles erklärt nicht wieso ich hier so lange nichts veröffentlicht habe. Ich habe in den letzten Tagen nochmal richtig Gas gegeben was meine Jobsuche angeht. 1 Bewerbung pro Tag in diesem Jahr war mein selbst gestecktes Ziel, das ich momentan nicht ganz erfülle (11 fehlen). Es scheint sich jetzt aber – nach vielen Jahren des Suchens – etwas am Horizont aufzutun. Es wäre zu schön, wenn es endlich jemanden gäbe, der mich für Geld qualifiziert beschäftigt. Wenn das dann noch mit etwas Spaß und ein wenig Respekt geht, bin ich schon zufrieden. Wenn das klappt, würde es in Richtung IT gehen, wo ich auch hin wollte und mich heimisch fühle. Fortbildungen scheinen dort auch Standard zu sein. Eine endgültige Antwort werde ich Anfang September erhalten…


Warum nicht Facebook?

02.05.2016

Überall findet man Hinweise auf irgendwelchen Seiten die zu fb führen und wird massiv dort hin gelockt – Radio- und Fernsehsender, der Feinkostladen nebenan und sogar Behörden und auch Firmen bei denen ich mich bewerbe, fordern mich auf, „Fan auf Facebook“ zu werden.

Nun will ich einmal an dieser Stelle über meine Erfahrungen als User mit diesem Netzwerk berichten und schildern was mich an dieser Krake stört und warum ich niemals mit meinem echten Namen bei fb zu finden sein werde.

Wenn ich mit meinem echten Namen plus Foto bei fb auftrete, dann muß ich damit rechnen, dass mich im schlimmsten Fall auch meine Feinde dort finden. Ich kündige vielleicht einen längeren Urlaub an und die entsprechende Person liest das und weiß in welcher Zeit die Wohnung leer steht und kann dort einbrechen. Ich muß auch z.B. damit rechnen, dass Arbeitgeber oder Ämter nach mir suchen und dann dort Informationen finden, die sie nichts angehen.

Es ist nicht so, dass ich grundsätzlich niemandem traue. Es macht aber Sinn, die Menschheit in Personengruppen aufzuteilen, denen man nur zu bestimmten Themen Dinge anvertraut. Nur ganz wenigen sollte und kann man zu allen Themen Informationen zukommen lassen. Man könnte z.B. diese Gruppenbildung nach Themen wie folgt vornehmen: Geld, sexuelle Interessen, Job, politische Ansichten/Ziele. Und sicher fallen einem noch andere Dinge ein, die man nicht mit jedem teilen möchte. Dies geht nicht, wenn man mit dem Klarnamen im Netz ist. Und ganz nebenbei: Die selbsternannte Gottheit fb hat Zugriff auf ALLE diese Themen, egal wem ich was erzähle, sobald ich denen meinen Namen gebe.

Genau zu dieser Gruppenbildung nach Themen wurden Nicknames erfunden. Nur dann hat man die Chance, neue Leute zu verschiedenen Themen kennenzulernen und sich offen und ehrlich zu Themen zu äußern ohne überlegen zu müssen, welche Konsequenzen es hat wenn man was sagt. (Die einzigen Ausnahmen sind durch die Gesetze gegeben.) Mit dem echten Klarnamen macht unsere Regierung bzw. Bertelsmann bzw. fb daraus ein amtliches Etwas mit Stempel und Unterschrift. Der große Bruder fb ist immer dabei, liest alles mit, verteilt seine Reklame und zensiert und bestraft durch Sperre wie es ihm beliebt.

Warum blogge ich hier anonym? Ganz einfach aus dem selben Grund. Ich will keine Briefe von Abmahnanwälten beantworten müssen, nur weil ich hier versuche mein Wissen über Linux zu teilen. Aber genau das passiert, wenn man überall seinen Namen und seine Adresse verstreut. Wem ein Eintrag hier nicht passt, der kann mir einen Kommentar schicken und ich werde reagieren. Das ist für alle kostenlos und die schnellste Form. Bislang kam übrigens nicht eine Beschwerde.

Die psychologische Seite.

Man hat bei fb immer das Gefühl, man würde sich mit einer kleinen Gruppe Menschen unterhalten. Es ist aber so, dass NSA, BND, fb, Bertelsmann und unsere Regierung nicht nur mitlesen, sondern auch noch alles für immer speichern, zensieren durch löschen, bestrafen durch sperren etc. Durch fehlerhafte Einstellungen oder Softwarefehler seitens fb kann es aber auch sein, dass man etwas ungewollt öffentlich postet, was eigentlich nur an eine Person gerichtet war. Wenn man seinen echten Namen angibt und das möglicherweise mit einem Foto oder Ausweis belegt, sollte man sich bei fb so verhalten, als ob man alles was man sagt FÜR ALLE ÖFFENTLICH SICHTBAR sagt – also auch für Staatsanwalt und Richter oder meinen schlimmsten Feind. Also genau so wie ich hier im Blog mache. Der Unterschied: Mir ist hier bewußt, dass es alle lesen können und mein Klarname steht nirgends. Hinzu kommt, dass ich meine Leser nicht dazu nötige, bei einer Krake ihre Daten zu hinterlegen.

Wenn ich bei fb herumpöbeln würde, Leute beleidigen würde oder illegale Dinge über das Portal abwickeln würde, hätte man über die Staatsanwaltschaft die Möglichkeit, mich ausfindig zu machen bzw. meinen Account zu sperren. Dies würde auch mit meinem Blog hier geschehen. Diese Maßnahmen würde ich auch verstehen und nachvollziehen können. Darum geht es aber schon lange nicht mehr. Es wird zensiert und bestraft nach Gutsherrenart. Wird ein „falsches“ Wort oder ein schräger Scherz (vielleicht auch nur „politisch unkorrekt“) gepostet, wird man zur Strafe für einen bestimmten Zeitraum gesperrt. Es ist dort besser, wenn man die aktuelle Regierungsmeinung nicht kritisiert. Bei fb gelten keine Gesetze, sondern die Regeln des fb-Konzerns. Man befindet sich auf deren Servern und dort gelten deren Regeln, die mit der Regierung abgesprochen sind.

Und genau deshalb wird man mich niemals in diesem Netzwerk finden. Schon gar nicht unter meinem Klarnamen.

Fb sehe ich immer nur als privates Hobby und als eine Möglichkeit privat mit anderen zu sprechen. Statt dessen wird daraus mehr und mehr ein amtliches Ewas geschaffen, dass nur negative Folgen für die Nutzer mit sich bringt.

Ich zitiere im folgenden einmal einen Text, der mir mit einer Sperre geschickt wurde.


Aus Sicherheitsgründen wurde dein Konto vorübergehend gesperrt
Wenn das Konto deinen wirklichen Namen und deine persönlichen Informationen wiedergibt, hilf uns bitte es zu bestätigen.

Lade einen Lichtbildausweis hoch
Damit wir sicherstellen können, dass es sich dabei um dein Konto handelt, musst du ein farbiges Foto deines amtlichen Ausweises hochladen. Dein Ausweis sollte deinen Namen, deinen Geburtstag und dein Foto enthalten.
Zulässige Ausweise sind:

Pass
Führerschein
Amtlicher Ausweis
Militärausweis
Einwanderungsausweis mit Unterschrift

Bitte beachte, dass wir nicht dein Profilbild akzeptieren können.
Sobald wir ein eindeutiges Foto deines Ausweises erhalten und überprüft haben, werden wir dein angehängtes Ausweisdokument dauerhaft von unseren Servern löschen.

Andere Ausweisarten
Wenn du keinen amtlichen Lichtbildausweis hast, kannst du zwei alternative Formen von Ausweisen hochladen. Wir akzeptieren:

Unternehmens- oder Schulausweis
Mitgliedsausweis für Bibliothek oder Fitnessstudio
Geburtsurkunde
Sozialversicherungsausweis
Kontoauszug
Gas-, Wasser- oder Stromrechnung

Auf den beiden Ausweisen sollten zusammen eindeutig dein Name, Geburtstag und Foto erkennbar sein.

Lade das Foto deines ersten alternativen Ausweises hoch
Zum Hochladen deines Ausweises:

1. Bedecke alle vertraulichen Informationen auf deinem Ausweis (z. B. Anschrift, Ausweisnummer). Stelle hingegen sicher, dass dein Name, Geburtstag und Foto eindeutig erkennbar sind
2. Nimm mit einer Digitalkamera ein Foto von deinem Ausweis auf oder scanne ihn ein
3. Speichere das Foto auf deinem Desktop
4. Wähle unten „Foto auswählen“ aus und folge den Anweisungen


kailiveonline.hostingsiteforfree.com offline

11.04.2016

Ich erhalte aktuell monatlich eMails von hostingsiteforfree.com, in denen ich aufgefordert werde, meinen Account zu reaktivieren und eine index.html o.ä. abzulegen, was ich aber damals aber ganz sicher erledigt habe. Das ganze wird noch kombiniert mit der Drohung, meinen Account nach 14 Tagen zu löschen.

Account kailiveonline.hostingsiteforfree.com is pending cancellation

Dear Valued Customer,

We are emailing you, to let you know your 1freehosting.com account — http://www.kailiveonline.hostingsiteforfree.com has not received any visitors in the past 30 day period or it is not fully uploaded or operational.

The account will be removed in 14 days time.

If you require this account re-activated, please click the following link: …

Important: we require that all websites must have index.html or index.php file uploaded directly to the `public_html` folder. Your website also must be fully operational.

* Do not reply to this email this is an automated notification *

Thank you for using our services
http://www.1freehosting.com

Wenn ich den gegebenen Link zum Reaktivieren anklicke, muß ich mich einloggen und das war’s. Wenn ich auf der Homepage einloggt bin, sehe ich an verschiedenen Stellen den Status = Active. Über ftp kann ich mich nicht mehr einloggen.

Leider ist meine Seite auch nicht mehr aufzurufen und somit ist der Hinweis, dass ich keine Besucher auf der Seite hatte ziemlich nutzlos.

Service Temporarily Unavailable

The server closed the connection without sending any data.

The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems.

Due to heavy load on the server, connections may be temporarily blocked from locations that fetch an unusually high number of pages.

We apologize for the inconvenience.

Ich werde auch in Zukunft bei diesen eMails auf „Reaktivieren“ klicken. Allerdings fehlt mir der Glaube, dass das in Zukunft erfolgreicher verlaufen wird als ich es aktuell beobachte. Ich muss also vermutlich von jetzt an auf diesen Service verzichten.

Auf der Seite lagen all meine Kalender, die man aber inzwischen auch hier bei wordpress finden kann. Außerdem habe ich dort das gezippte ausführbare Programm lift.exe aus meiner Diplomarbeit abgelegt, das ich bei wordpress nicht hinterlegen kann. Hierzu bleibt dann nur noch die Kopie auf kailiveonline.square7.ch.


hier läuft ja alles…

31.05.2015

Ich konnte sehen, dass man im debianforum.de über meinen Artikel „Debian 8 Ordnerfreigabe“ gestolpert ist. Scheinbar funktionieren die Suchmaschinen und meine Artikel sind auch hilfreich. Schön zu lesen.

Aktuell weiß ich nicht wie viel Zeit mir noch für diese Seite bleibt. Aber Debian 8 wurde ja erst neulich veröffentlicht und Debian 9 Stretch ist momentan alles andere als empfehlenswert, denn der Status ist noch immer ein frühes testing. In diesem Zustand teste ich neue Versionen noch nicht. Es gibt also vermutlich wenig Themen, über die ich hier schreiben kann.

Eine Kleinigkeit ist mir aber heute passiert, die ich vielleicht noch abschließend erzählen sollte. Ich wollte für unser Radio in der Küche eine CD-RW als Daten-CD mit mp3-Dateien brennen, aber das ging nicht mehr. Die RW hatte ich schon x-Mal überschrieben und nach dem heutigen Löschen konnte ich den Datenträger nicht mehr beschreiben. Ich habe die CD mit warmem Wasser und Spüli gereinigt, aber es ging nicht. K3B unter Linux hat abgelehnt die CD noch zu brennen und Nero hat geschrieben, aber es war danach nichts drauf. Dann habe ich einen anderen CD-RW-Rohling eingelegt und hatte das gleiche Problem auf 2 verschiedenen Computern (mit 2 verschiedenen Brennern) und mit Debian, Ubuntu und Windows. Die Lösung war hier ein Microfaser-Brillenputztuch (recht preiswert von Kodi). Damit konnte ich die mehr als 10 Jahre alten Rohlinge wieder beschreibbar machen. Die Scheibe mit der beschichteten Oberseite auf eine weiche Unterlage legen damit die nicht beschädigt wird und dann immer schön auf der Unterseite der CD (wo es glänzt) von der Mitte zum Rand reiben. – Mal sehen ob die vorhandenen Rohlinge noch so lange funktionieren bis es in die neue Zeit geht – mit DAB+, WLAN und USB…


Offene Sicherheitslücke in WordPress

28.04.2015

Wie aktuell durch die Presse geistert, existiert eine Offene Sicherheitslücke in WordPress. Man kann offensichtlich über die Kommentarfunktion in das System eindringen. Bei mir nicht, denn alle Kommentare sind moderiert. Das bedeutet, dass ich jeden Kommentar lese bevor er von mir manuell freigeschaltet oder gelöscht wird. Ich lasse übrigens alles was legal und von einem Menschen stammt und nur halbwegs zum Thema passt durch; also auch nagative Kritik (kam noch nicht vor). Spam, Beleidigungen (kam noch nicht vor) oder andere Schweinereien wird es auf meiner Seite also nicht geben und also auch keine Sicherheitslücke. :-)


„Don’t break Debian“ und in eigener Sache

11.03.2015

Don’t break Debian liefert ein paar wichtige Hinweise zu den Gefahren, sich seine Debian-Installation durch falsche Handhabung selber zu zerstören. Leider ist die Seite in englisch verfasst, aber wohl dennoch recht gut lesbar und verständlich.

In eigener Sache:

Ich habe mich an dieser Stelle in letzter Zeit etwas rar gemacht und nur wenig neues gepostet. Einer der Gründe ist, dass ich noch immer auf der Jobsuche bin und die Suche ein wenig Zeit und Motivation gekostet hat.

Wer also im Ruhrgebiet jemanden wie mich sucht, darf sich gerne melden. Ein Kommentar auf dieses Posting reicht aus. Ich freue mich aber natürlich auch über eine Mail an kailiveonline@arcor.de

Ich habe berufliche Erfahrungen aus dem Managed Service (NOC, OMC, Remedy, Helpdesk, Kundenkontakte) und war langjährig in der Telekommunikations-Branche tätig, nach einem erfolgreichem Studium der Nachrichtentechnik. Lernfähigkeit und Begeisterung konnte ich hoffentlich hier in meinem Blog beweisen.

Leider bin ich regional im Ruhrgebiet und Umgebung gebunden. Über Schichtdienst und Bereitschaft würde ich mich dagegen aus den selben persönlichen Gründen sehr freuen.

Ein weiterer Grund für meine Schweigsamkeit an dieser Stelle ist, dass ich einfach froh war, dass mein Hauptsystem Debian 7 problemlos lief. Mit Debian 8 gab es nach einem Update wieder Probleme mit den von Geisterhand ausgelösten Funktionen (Ziffern, Stumm und das Herunterfahren-Menü wurden wieder ausgelöst). Soweit ich mich erinnere gab es kurz davor wieder ein Update des Kernels – und ich hatte ja damals den Kernel neu installiert und das Problem damit (vorläufig) behoben…

Wenn der PC in diesem Zustand bootet, funktionieren noch weitere Dinge nicht: Das Lautsprecher-Symbol in der KDE-Leiste erscheint nicht und der Shutdown-Knopf in der KDE-Leiste ist funktionslos. Ein reboot (mittels reboot-Befehl im Terminal) behebt das irre Verhalten dann aber bisher immer.

Somit habe ich mir vorgenommen, zunächst einmal mit dem wirklich stabilen Debian 7 zu arbeiten und Debian 8 vorläufig weniger zu nutzen. Das führt dann an dieser Stelle auch wieder zu weniger Berichten.

Ich habe aber vor, diesen Blog weiter zu führen und Neuigkeiten an die Welt weiterzugeben. Wenn die Statistiken hier nicht lügen, dann wird mein Blog von Menschen über die ganze Welt gelesen – von USA bis Russland, Afrika, Südamerika, Indonesien, Indien und Europa sind fast alle Kontinente mit dabei. Ach, ich hänge mal nen Screenshot für die letzten 365 Tage an, dann seht ihr selbst… :-)

20150311-365 kailiveonline


5 Jahre kailiveonline! :-)

02.02.2015

Heute vor 5 Jahren habe ich mein Blog als kailiveonline.blogspot.de begonnen. 2012 bin ich dann zu kailiveonline.wordpress.com umgezogen. Und dies hier war meine erste Botschaft in die Welt:

20100202 kailiveonline