Posts Tagged ‘youtube’

youtube-dl aktualisieren

14.02.2016

Wer das Tool youtube-dl installieren will, findet bei Debian 8 Jessie die Version 2014.08.05-1+deb8u1 und über die Backports 2015.11.27.1-1~bpo8+1. siehe hier

Wer eine neuere Version benötigt, kann mittels pip aktuell bis auf die Version 2016.02.13 aktualisieren. Folgende Befehle sind nötig:

# apt-get install python-pip
# pip install --upgrade youtube_dl

Für spätere Updates ist dann natürlich nur noch die 2. Zeile nötig.

Homepage des Projekts youtube-dl


18.02.16 Ergänzung für Debian 7

Unter Debian 7 wird nach dem oben beschriebenen Update youtube-dl in den Ordner /usr/local/bin installiert. Der Aufruf ohne root-Rechte führt dann zur Fehlermeldung:

$ youtube-dl
bash: /usr/bin/youtube-dl: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Ein Aufruf mit root-Rechten funktioniert hingegen. Man kann das Problem leicht lösen, indem man einen Link im /usr/bin/ erstellt:

# ln -s /usr/local/bin/youtube-dl /usr/bin/youtube-dl


Werbeanzeigen

youtube-Video herunterladen

12.02.2015

Wer ein youtube-Video auf der Festplatte speichern möchte, kann auf Firefox add-ons zurückgreifen oder mit dem Linux-Tool youtube-dl arbeiten. Dann ist es auch egal mit welchen Browser man arbeitet und ob es für diesen Browser ein solches addon überhaupt gibt.

Hierzu installieren wir
# apt-get install youtube-dl

Für mein Beispiel „Heinz to go“ rufen wir den youtube-Kanal von Heinz Schmitz auf.

Dann klicken wir mit der rechten (!) Maustaste auf den Beitrag und wählen „Link-Adresse kopieren“. Damit befindet sich der Link in der Zwischenablage.

youtube-dl Heinz-to-go 1

Der Befehl für den download ist sehr einfach. Wir geben ein „youtube-dl“ dann ein Leerzeichen und den Link aus der Zwischenablage mit Strg-Shift-V.

youtube-dl Heinz-to-go 2

Nachdem der Download beendet ist, trägt die Datei sogar den originalen Datum-Zeit-Stempel.

youtube-dl Heinz-to-go 3


Den Adobe Flashplayer unter Debian installieren…

01.01.2013

Es gab einen Kommentar auf meinen fast 2 Jahre alten Artikel auf kailiveonline.blogspot.de „Den Adobe Flashplayer unter Debian installieren…„. Leider konnte ich selber zunächst keinen Kommentar schreiben, weil blogger.com wohl nicht mehr mit dem Firefox unter Linux zusammenarbeitet, aber auch nicht mit dem Firefox unter Windows. Selbst mit dem Chromium unter Linux ging es nicht. Es kam keine Fehlermeldung – der Kommentar landete einfach im Nirvana. Erst mit dem Internet Explorer unter Windows durfte ich meinen Kommentar absetzen. Ich bin echt froh dort weg zu sein, denn mir gefällt auch die veränderte Bedienoberfläche überhaupt nicht. Sehr viel Schnickschnack, aber wichtige Funktionen (wie auch die Kommentare) wollen nicht funktionieren oder man muß lange suchen. Also trage ich das Thema Flash einmal hier hinein mit meiner etwas gekürzten und (hoffentlich) verbesserten Anleitung. Nach dieser Anleitung funktioniert bei mir Flash im Firefox. Mit dem Iceweasel habe ich es nicht getestet.


Zunächst muß in den Quellen contrib freigeschaltet sein.

$ su
# nano /etc/apt/sources.list

Dort muß sich eine Zeile befinden, die so ähnlich aussieht:
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ wheezy main contrib non-free

Ich empfehle contrib und non-free hinzuzufügen, falls nicht vorhanden.
Debian 6: Statt wheezy muß in der Zeile squeeze stehen
Debian 8: Statt wheezy muß in der Zeile jessie stehen
Debian 9 testing: Statt wheezy muß in der Zeile stretch stehen.

Dann sollte man die Quellen neu einlesen, anschließend folgt die eigentliche Installation und ein Update:

# apt-get update
# apt-get install flashplugin-nonfree
# update-flashplugin-nonfree --install --verbose


Nachtrag 19.02.14

In den Statistiken meiner Seite kann ich sehen, daß der Flash Player unter Debian nach wie vor ein beliebtes Thema ist. Bitte beachtet aber auch die Sicherheitsprobleme mit alten Versionen und die Notwendigkeit von (regelmäßigen) Updates! Meine neusten Infos zum Thema Flash kann man hier filtern.


Nachtrag 01.05.16

Obige Info zu Debian 8 und 9 nachgetragen.


meine alten Seiten werden noch immer gelesen und kommentiert

24.07.2012

Seit ich meine alten blogspot-Seiten nicht mehr pflege, hat sich die Besucherzahl ungefähr halbiert. Dennoch landen viele Leute vor allem über google bei mir und schreiben sogar noch Kommentare zu den Themen. Das freut mich zwar, geht aber hier völlig unter. Deshalb möchte ich darauf an dieser Stelle einmal eingehen.

Den neusten Kommentar gab es heute zum Thema Acer Aspire Revo R3610 Nettop – BIOS vom 03.10.10. Die Frage war, wo man das neuste BIOS für den Nettop finden kann.

Auf http://www.acer.de/ac/de/DE/content/drivers „R3610“ eingeben und den Reiter BIOS auswählen. Der Computer läuft scheinbar bei Acer jetzt als Desktop und nicht mehr unter Nettop. Ich hab so ein BIOS-Update auf der Kiste aber nie probiert und kann nichts dazu sagen! Ich würde so ein Update auch nur dann machen, wenn es absolut nicht ohne geht.

Am häufigsten wurde aufgerufen: Den Adobe Flashplayer unter Debian installieren….

flashplugin-nonfree installieren mit
# apt-get install flashplugin-nonfree

Dann ein Update des FlashPlayers einspielen mit
# update-flashplugin-nonfree --install --verbose

Verdammt viel Arbeit hat der folgende Artikel gemacht, der neulich erst mit einem Lob kommentiert wurde :-) Ordnerfreigabe unter Debian mit nautilus-share

Und jetzt höre ich mir mal die neuste Sendung des CCZwei an. Die drei sind nämlich alle wieder aus dem Urlaub zurück und haben fleißig produziert…